Ein Produkt der mobus 200px

Noëlle Rüetschi durfte sich in Hochdorf als Gesamtsiegerin des Swissbikecups feiern lassen, während sich Lea Hiber den 2. Platz im Jahresklassement sicherte. Foto: zVg

(tm) Fricktaler Doppelsieg durch Noëlle Rüetschi vor Teamkollegin Lea Huber am Finalrennen in Hochdorf und in der Gesamtwertung des diesjährigen Swiss Proffix Bike Cup.

Entscheid erst im Endspurt
Rüetschi und Huber dominierten, wie bereits vor einem Jahr, den Bike Cup ganz klar. Coronabedingt fanden nur drei Rennen statt. In Leukerbad gewann Lea Huber und in Gstaad Noëlle Rüetschi. Vor dem Finalrennen lagen die beiden punktgleich an der Spitze der Gesamtwertung. Die beiden Teamkolleginnen lieferten am Final in Hochdorf erneut ein packendes Duell und erst im Endspurt konnte sich Rüetschi durchsetzen. Somit holte die Fahrerin des Velo-Club Kaisten nicht nur den Tagessieg, sondern wie bereits vor einem Jahr, den Gesamtsieg im Swiss Proffix Bike Cup.

Grosses Pech für Irina Lützelschwab an den Marathon-Bike-WW
In Sakarya, im Nordwesten der Türkei, fanden Ende Oktober die Titelkämpfe der Langdistanzbiker statt. Die Wallbacherin Irina Lützelschwab, erstmals für eine WM selektioniert, reiste mit grossen Erwartungen in die Türkei. Leider ging alles daneben. Schon beim Einfahren erlitt sie einen Reifendefekt und es kam unnötige Hektik auf. Aber das war nur der Anfang. Im Rennen riss bereits in der ersten Hälfte das Schaltkabel und sie musste völlig enttäuscht das Rennen aufgeben. Ein kleiner Trost für Irina Lützelschwab: Ihre Nationalmannschaftskollegin Romana Forchini wurde Weltmeisterin und Ariane Lüthi holte die Bronzemedaille.

Unser Bild: Noëlle Rüetschi durfte sich in Hochdorf als Gesamtsiegerin des Swissbikecups feiern lassen, während sich Lea Hiber den 2. Platz im Jahresklassement sicherte. Foto: zVg
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an