Ein Produkt der mobus 200px

Damenmannschaft (1. Liga) des Tennisclubs Rheinfelden. Foto: zVg

(rc) Mit insgesamt acht Teams startete der Tennisclub Rheinfelden in die aussergewöhnliche Interclub-Saison 2020. Drei davon beendeten die Gruppenphase als Tabellenführer. Insbesondere der Damenmannschaft (1. Liga) gelang es, auch in dieser Saison wieder zu überzeugen.

Das Coronavirus machte auch vor den nationalen Tennismeisterschaften nicht halt. Nachdem der Zentralvorstand von SwissTennis im März entschieden hatte, den allseits beliebten Teamwettkampf zu verschieben, herrschte zunächst Unsicherheit hinsichtlich der Ausführungsform. Kurze Zeit später wurde bekannt, dass es in diesem Jahr weder Auf- noch Absteiger geben wird. Somit war es Tatsache: In diesem Jahr wird es keine Schweizer Meister im Teamwettkampf geben. Ausserdem durften Begegnungen, welche aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse abgesagt werden mussten, ersatzlos 0:0 gewertet werden. Es galt zudem die Regelung, dass die Tennisclubs ihre Mannschaften vom Spielbetrieb zurückziehen durften. Schlussendlich nahmen acht von neun gemeldeten Mannschaften des Tennisclubs Rheinfelden am Wettkampf teil.

Damenmannschaft (1. Liga) mit klarem Gruppensieg
Wie bereits in vergangenen Spielzeiten zeigte sich das Damenteam von ihrer besten Seite. In der Gruppenphase absolvierte die Equipe insgesamt vier von fünf Gruppenspielen. Lediglich die Partie gegen den Tennisclub aus Grenchen wurde nicht ausgetragen. Am Ende der Spielzeit standen insgesamt 18 Siege und 37 Gewinnsätze auf dem Konto der Rheinfelderinnen. Diese Bilanz genügte für den souveränen Gruppensieg.

Herrenteam (3. Liga) überraschte mit hauchdünnem Gruppensieg
Unerwartet, aber deshalb umso schöner, erreichte das Herrenteam in der 3. Liga den ersten Tabellenrang. Nach einem hauchdünnen Auswärtssieg gegen den Tennisverein LTC Basel folgten zwei deutliche Siege gegen Sissach und den Tennisclub Helvetia. Obschon die Mannschaft alle Begegnungen für sich entschied, teilten die Rheinfelder am Ende der Spielzeit den ersten Gruppenrang mit dem Tennisclub aus Sissach. Jedoch verloren die Rheinfelder deutlich weniger Sätze und konnten somit den Gruppensieg dennoch feiern.

Souveräner Gruppensieg des Erstliga-Herrenteams (45+)
Auch die Tennisspieler im fortgeschrittenen Tennisalter überzeugten in ihrer Interclub-Kampagne. Trotz einer deutlichen Niederlage gegen den Tennisclub Novartis Basel, setzten sie sich schlussendlich an die Spitze der Gruppe. Besonders die Partien gegen Buchs und Allmend Luzern verliefen einseitig zugunsten der Rheinfelder, wobei sie gegen letztere keinen einzigen Spielsatz abgaben. Beide Begegnungen endeten mit dem Gesamtresultat von 7:0.

Ausgeglichene Bilanz der Drittliga-Herrenmannschaft (45+)
Trotz drei von vier gewonnen Begegnungen und 14 gewonnen Matches reicht es nicht für den Gruppensieg. Die Tennisvereine von Muttenz, Reigoldswil und Kleinbasel konnten mit dem Resultat von 4:3 respektive gegen Kleinbasel mit dem deutlicheren Resultat von 5:2 allesamt gewonnen werden. Lediglich die deutliche Niederlage gegen die Mannschaft des Tennisclubs Coop verhinderte den Rheinfelder ein noch besseres Abschneiden in der Gruppe. Insgesamt kann die Equipe jedoch mit drei Siegen sehr zufrieden sein.

Durchzogene Saison der Drittliga-Damenmannschaft (40+)
In der 5er-Gruppe belegte die Mannschaft aus Rheinfelden nach vier gespielten Begegnungen den 4. Rang. Bei zwei von vier Begegnungen mussten die Rheinfelderinnen den Kontrahentinnen zum Sieg gratulieren. Das Spiel gegen den Tennisclub Breitenbach konnte ausgeglichen gestaltet werden und endete mit dem Gesamtresultat von 3:3. Der Höhepunkt der Saison ereignete sich am letzten Spieltag, an welchem die Damenmannschaft den Tennisclub Liestal auswärts mit 4:2 besiegte. Dabei waren die starken Doppelleistungen spielentscheidend. Eine Partie wurde sogar erst im Champions-Tiebreak zugunsten der Rheinfelderinnen entschieden.

NLC (55+) Herrenmannschaft bezahlte Lehrgeld
Das Fanionteam des Tennisclubs Rheinfelden musste sich in einer äusserst starken Gruppe behaupten. Dies stellte sich als eine unlösbare Herausforderung heraus, da sämtliche ausgetragenen Begegnungen verloren gingen. Der Mannschaft gelang es jedoch immerhin, einen Match und insgesamt vier Spielsätze zu gewinnen.

Souveräner 2. Gruppenplatz der 55+-Herrenmannschaft (3. Liga)
Schon zu Beginn der Spielzeit zeichnete sich ab, dass der Tennisclub Novartis Basel in dieser Kampagne nicht zu schlagen sein wird. Dank einem klaren Sieg gegen die Mannschaft aus Gelterkinden und zwei Unentschieden gegen Leimental und den Tennisverein Gitterli Liestal, platzierte sich die Mannschaft aus Rheinfelden auf dem zweiten Gruppenrang.

Ausgeglichene Saison der 65+-Herrenmannschaft (2. Liga)
Ein Unentschieden, zwei Niederlagen und ein Sieg standen am Ende der Spielzeit auf dem Konto der Rheinfelder. Den spielerischen Höhepunkt der Saison sparte sich die Mannschaft für den letzten Spieltag auf. Dort bezwangen sie auf fremdem Tennissand den Tennisverein Roche Liebrüti überzeugend mit 5:1. Mit diesem Sieg festigte die Mannschaft souverän den 3. Schlussrang.

Unser Bild: Damenmannschaft (1. Liga) des Tennisclubs Rheinfelden. Foto: zVg
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an