Ein Produkt der mobus 200px

Die Fahrerin auf schwarzen Velo ist Lea Huber (Sulz), rotes Velo Noëlle Rüetschi (Gipf-Oberfrick). Foto: zVg

(tm) Die beiden Fricktalerinnen Noelle Rüetschi (Gipf-Oberfrick) und Lea Huber (Sulz) warteten an der Jugend-Olympiade in Baku, Aserbeidschan, mit tollen Leistungen auf.

(tm) Die Radwettbewerbe an der Jugend-Olympiade in Baku, Aserbeidschan, begannen mit dem Zeitfahren über 10 km. Die Strecke führte dem Meer entlang und wurde durch die heftigen Windböen zu einem beinharten Kampf gegen die Uhr. Das von 77 Fahrerinnen bestrittene Rennen gewann die Engländerin Zoe Backstedt vor der Russin Alena Iweantschenko und Laura Lizetta aus Estland. Auf die Drittplazierte und Bronzemedaillengewinnerin büsste Noelle Rüetschi nur 10 Sekunden ein und belegte den hervorragenden 7. Platz. Die beiden weitern Schweizerinnen kamen als 14. (Elisa Alvarez) und 26. (Lea Huber) ins Ziel.

Die Fahrerin auf schwarzen Velo ist Lea Huber (Sulz), rotes Velo Noëlle Rüetschi (Gipf-Oberfrick). Foto: zVgBeim Strassenrennen in der ersten Verfolgergruppe
Zwei Tage später fand das Strassenrennen über 50 km statt. Wiederum ging ein grosses Feld von gegen 80 Mädchen an den Start. Als Solosiegerin kam erneut die Engländer Zoe Backstedt ins Ziel.Auch die Zweit- und Drittplazierte erreichten das Ziel solo. In der ersten, 18-köpfigen Verfolgergruppe, die um den 4. Platz spurtete, steckten auch alle drei Schweizerinnen und sie belegten die Plätze 12. (Lea Huber), 14. (Elisa Alvarez) und 17. (Noelle Rüetschi).
Für die beiden Fricktalerinnen war die Jugend-Olympiade sicher ein unvergessliches Erlebnis und ein weiterer Meilenstein in ihrer bereits heute schon so erfolgreichen Karriere.

Unsere Bilder: Die Fahrerin auf schwarzen Velo ist Lea Huber (Sulz), rotes Velo Noëlle Rüetschi (Gipf-Oberfrick). Fotos: zVg

Teilen Sie diesen Artikel
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an