Ein Produkt der mobus 200px

(mb) Alle sechs Jahre findet es statt, das Eidgenössische Turnfest», mit gegen 70 000 Teilnehmenden der grösste Breitensportanlass der Schweiz. Ein «eidgenössisches» Jahr ist daher auch immer etwas ganz Spezielles für die Turnerinnen und Turner des Turnvereins Stein. Ein jeder möchte dabei sein, um einen Beitrag zu leisten und in verschiedensten Wettkämpfen und Disziplinen eine gute Note für den gesamten Verein erzielen.

So erstaunte es wenig, dass sich der TV Stein am Samstag, 22. Juni, frühmorgens mit gegen 70 Aktiven und Senioren auf den Weg nach Aarau machte, wo das 76. «Eidgenössische» stattfand. Während Wochen hatten sich die Steiner auf die diversen Wettkämpfe vorbereitet, sei dies auf den dreiteiligen Vereinswettkampf, das Faustballturnier oder auf den Fachtest. Entsprechend motiviert und mit grosser Vorfreude machte man sich auf in die Kantonshauptstadt.
Bereits um 8 Uhr standen mit der Pendelstafette, dem Schleuderballwurf, dem Steinstossen und dem Fachtest vier Disziplinen auf dem Steiner Wettkampfprogramm. Die Aktiven, in der Pendelstafette, dem Fachtest und dem Schleuderball gleich dreifach im Einsatz, starteten stark in den Wettkampf. In der Stafette schaute ein Resultat von 9.27 (von 10 möglichen Punkten) heraus, die Schleuderballwerfer konnten gar 9.63 Punkte einheimsen und die Fachtestgruppe erspielte und erlief sich 9.04 Punkte. Damit war der Wettkampf lanciert. Im zweiten Wettkampfteil starteten die Steiner Aktiven im Weitsprung und im Steinstossen. Während es im Steinstossen eine glatte 10 zu verbuchen gab, mussten sich die Weitspringer mit 8.80 Punkten zufrieden geben. Im dritten und letzten Wettkampfteil starteten die Steiner im Wurf und im 800-m-Lauf. Die Läufer haben den entscheidenden Nachteil, dass für eine hohe Punktzahl schier Weltrekordzeiten gelaufen werden müssen. So erreichten die drei Läufer lediglich eine Punktezahl von 8.67, wobei alle vier sehr, sehr starke Zeiten ablieferten. Kompensiert wurde diese eher tiefe Punktzahl von den Werfern, die mit 9.47 Punkten ebenfalls eine starke Leistung zeigten. Am Ende resultierte eine hervorragende Gesamtnote von 27.84, was in der 3. Stärkeklasse zum 46. Rang von 293 gestarteten Vereinen führte.

Senioren
Gleichzeitig zu den Aktiven waren auch knapp 20 Senioren am Start, die im dreiteiligen Vereinswettkampf der Kategorie Männer/Frauen teilnahmen. Der Wettkampf wurden ebenfalls mit der Pendelstafette gestartet, parallel dazu lief das Steinstossen. Während die Sprinter nicht über sich hinauswachsen konnten und mit einer verhältnismässig eher bescheidenen Punktzahl von 9.51 und drei Verletzten aus dem Wettkampf gingen, konnten die Steinstösser ihr Potenzial abrufen und erzielten eine gute Punktzahl von 9.63. Der zweite Wettkampfteil bestand bei den Senioren aus lediglich einer Disziplin. Die Kräfte wurden für den Schleuderballwurf gebündelt. Diese Taktik ging auf und man durfte sich die Höchstpunktzahl von 10 Punkten notieren lassen. Die letzte Disziplin, der Weitwurf, gelang ähnlich gut. Es reichte zwar nicht zur vollen Punktzahl, aber mit den 9.95 Punkten durfte die alte Steiner Garde durchaus zufrieden sein. Mit einer Gesamtpunktzahl von 29.49 erzielten die Senioren den tollen 11. Rang von 143 gestarteten Vereinen in der 3. Stärkeklasse.
Damit dürfen sowohl die Aktiven als auch die Senioren auf ein erfolgreiches «Eidgenössisches» zurückblicken. LA-Chef Joel Franceschi war entsprechend glücklich: «Ich bin riesig stolz auf die Leistungen. Bei den Aktiven konnten wir mit 27.84 sogar einen neuen Vereinsrekord verbuchen! Stolz bin ich zudem auf den Zusammenhalt im Verein, der während und nach dem Wettkampf herrschte. Wir haben unser Dorf am ‹Eidgenössischen› mehr als würdig vertreten! Ich freue mich schon heute auf weitere, unvergessliche Turnfeste mit dem Turnverein Stein.»
Solch gute Leistungen sind das Resultat von intensiven Trainings. Ein herzliches Dankeschön an alle Leiter, die die Athleten in den letzten Wochen auf das Turnfest vorbereitet hatten. Ebenfalls ein grosses Dankeschön an die zahlreichen Kampfrichter, die den Start des TV Stein mit ihrem Engagement erst ermöglichten.

Empfang in Stein
Die diversen Erfolge wurden am Nachmittag und Abend selbstverständlich gebührend gefeiert. Das wunderbar gestaltete Turnfestareal lud zum Verweilen ein und die Resultate des morgendlichen Wettkampfs konnten nochmals im Detail bei einem kühlen Glas Weisswein besprochen werden. Der Sonntag stand dann im Zeichen der grossen Schlussfeier, die im Stadion Brügglifeld durchgeführt wurde, bevor sich die Steiner in Richtung Heimat aufmachten. Am späteren Nachmittag wurden die Turnerinnen und Turner von Gemeinderat, Vereinsvertretern sowie vielen Jugikindern und deren Eltern am Bahnhof Stein empfangen, um gemeinsam zum Sportcenter Bustelbach zu marschieren, wo man in gemütlichem Rahmen das Turnfest ausklingen liess. Ein herzliches Dankeschön an alle, die gekommen sind und den Turnfestteilnehmern einen tollen Empfang boten.

Faustballturnier
Neben dem Vereinswettkampf und dem Fachtest nahm der TV Stein mit einer Mannschaft auch am Faustballturnier teil, das bereits eine Woche früher ausgetragen worden war. Das seit zwei Jahren existierende Team konnte dabei die eine oder andere Partie gewinnen. Für einen der vorderen Ränge reichte es am Ende aber nicht ganz. Dennoch dürfen auch die Faustballer mit den Leistungen zufrieden sein. Am Ende reichte es für den 12. Platz bei 20 klassierten Mannschaften.
Mit dem Turnfest geht im Turnverein Stein eine intensive Phase zu Ende. Viele der Teilnehmer werden nun langsam aber sicher wieder in den normalen Trainings­alltag einsteigen, insbesondere die Handballer werden schon bald die Vorbereitung auf die kommende Saison starten. Das nächste Eidgenössische Turnfest findet im Jahr 2025 in Lausanne statt. Dazwischen wird der TV Stein jeweils an regionalen, überregionalen und kantonalen Turnfesten teilnehmen.

Teilen Sie diesen Artikel
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an