Ein Produkt der mobus 200px

Cyrill Steinacher gewann die prestigeträchtigen Rennen in Diessenhofen und Ehrendingen, wo ihm Stefan Rütimann als Dritter aufs Podest folgte (unser Bild). Foto: zVg

(pd) Das Fricktaler Radsportteam KIBAG-BNP-Costelo konnte in den vergangenen Wochen gross auftrumpfen mit Siegen und Podestplatzierungen in der ganzen Schweiz.

Am zweiten Abend der traditionellen sowie renommierten 53. Brugger Abendrennserie mit starker Besetzung konnte KIBAG-BNP-Costelo eindrücklich das starke Teamwork demonstrieren und sich den Tagessieg durch David Amsler holen. Er verwies beim mit 47,5 km/h ultraschnell gefahrenen Rennen die Profis Mauro Schmid (Team Swiss Racing Academy) und Timo Güller (Team Akros-Thömus) auf die weiteren Plätze. Des Weiteren klassierten sich auch andere «Kibager» ganz vorne im Tages-Ranking mit Stefan Rütimann (5.), Cyrill Stein­acher (8.), Claude Abderhalden (19.) und Samsom Anday (20.).
Stefan Rütimann startete zum Einzelzeitfahren «Barz-Derby» in Rietheim und siegte im Rennen gegen die Uhr über 16,6 Kilometer in eindrücklicher Manier mit überlegenen 42 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Florian Bolt (Team Velothek-Kalag).
Eine starke Leistung zeigte Mario Fontana beim anspruchsvollen Bergrennen Hägendorf-Allerheiligenberg über 5,2 Kilometer und 420 Höhenmeter. Fontana beendete das Handicaprennen verschiedener Kategorien auf dem tollen 4. Rang und verpasste das Podest nur knapp. Ein zweiter Rang resultierte bei «Course de côte Chaumont» im jurassischen Chaumont durch Mario Fontana. Bei diesem schweren Bergrennen musste er sich nur von Justin Paroz (Team Akros-Thömus) geschlagen geben.
Dann kommt das ganz grosse «Kino» von Cyrill Steinacher aus Sulz. Beim traditionellen «Auffahrtsrennen» in Diessenhofen/TG konnte der 20-Jährige seine tolle Form richtig aufzeigen und überlegen den Sprint einer sechsköpfigen Spitzengruppe gewinnen. Damit verewigt er sich im goldenen Buch dieser Veranstaltung neben Namen wie Eddy Merckx, Stefan Küng, Rudi Altig, Luis Ocana, Roman Hermann, Tristan Marguet oder Rene Savary.
David Amsler gewann den Sprint der ersten Verfolgergruppe und belegte den 7. Schlussrang. Iwan Hasler war im Pech. Er fuhr ein aktives und sehr starkes Rennen, wurde aber im entscheidenden Moment durch einen Reifendefekt ausgebremst.

Beeindruckende Leistung in Ehrendingen
Mit neun Fahrern startete das KIBAG-BNP-Costelo Team zum traditionellen Pfingstrennen GP Ehrendingen über 126 Kilometer. Unglaublich, was die KIBAG-Sportler bei Regen an ihrem erweiterten Heimrennen ablieferten. Zu Beginn des Rennens war Mario Fontana sehr aktiv und versuchte sein Glück im Angriff. Gegnerische Attacken wurden im Rennen stets gleich neutralisiert oder an der kurzen Leine gehalten. Das Teamwork war beeindruckend. Rund 25 Kilometer vor dem Ziel waren acht Fahrer an der Spitze, mit Cyrill Steinacher und Stefan Rütimann. Das Feld lag bereits mehr als eine Minute zurück. Kurz vor dem Ziel kam ein Angriff von Steinacher, der gleich sass. Er konnte sich leicht absetzen und als Solosieger jubeln. Knapp dahinter ein Duo um Vorjahressieger Rütimann, der sich über den 3. Rang freuen durfte. Weitere fünf Kibager, Iwan Hasler (22.), Claude Abderhalden(23.), Samsom Anday (28.), Djure Wendelspiess (36.) und David Amsler (37.), erreichten im kleingewordenen Feld mit knapp zwei Minuten Rückstand das Ziel. Manuel Schmid und Mario Fontana hatten das Rennen frühzeitig beendet – eine starke Leistung der Mannschaft.

Neuverpflichtung
Ab sofort verstärkt der Möhliner Djure Wendelspiess das KIBAG-Team. Wendelspiess ist eher ein Spätzünder in Sachen Radsport und passt daher genau in das Konzept des Teams. Er ist ein Allrounder,
der seine Stärken aber klar in den Bergen hat.

Unser Bild: Cyrill Steinacher gewann die prestigeträchtigen Rennen in Diessenhofen und Ehrendingen, wo ihm Stefan Rütimann als Dritter aufs Podest folgte (unser Bild). Foto: zVg

Teilen Sie diesen Artikel
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an