Ein Produkt der mobus 200px

TV Möhlin - STV St. Otmar St. Gallen: 19:34 (10:16)
(cs) Gegen den NLA-Club St.Otmar St. Gallen resultierte am vergangenen Mittwochabend eine deutliche Niederlage und damit das Cup-Aus für den TV Möhlin. Die Fricktaler hielten gute zwanzig Minuten mit, gingen mit 10:16 in die Pause und beendeten die zweite Spielzeit mit 19:34. Vor 320 Zuschauern im Steinli waren Manuel Csebits (7) und Dominik Jurilj (6) die besten Torschützen ihrer Mannschaften.

Gastgeber Möhlin erzielte durch Sebastian Kaiser den ersten Treffer der Partie, ehe Max Höning für St.Gallen ausglich. Manuel Csebits erhöhte wieder und Dominik Jurilj zog nach, so ging es Schlag auf Schlag. In der siebten Minute schoss Andrija Pendic vom Siebenmeter übers Tor und bescherte dem eingewechselten Dennis Grana frenetischen Applaus. Und Csebits nutzte den Schwung und brachte sein Team mit 5:3 (7.) in Führung. Kreisläufer Tobias Wetzel, welcher seine volle Grösse demonstrierte, holte den nächsten Strafwurf, den Severin Kaiser zum Anschlusstreffer verwandelte. Noch hielt sich Möhlin gut im Spiel, kämpfte und traf durch Jonathan Ulmer wenig später zum 6:5. Die Gäste antworteten postwendend und platzierten ihre Schüsse präzise in Benjamin Blumers Kasten. Für einen weiteren Siebenmeter kam danach Grana ins Tor und er machte auch dem nächsten Schützen, dem Bruder von Möhlins Kaiser den Garaus.

Beide Teams wirkten fokussiert und kampfbereit und das Publikum wurde immer wieder mit tollen Aktionen belohnt. So auch in der 17. Minute, als der überragende Manuel Csebits zum 8:9 einnetzte. Auf der anderen Seite zeigten Tobias Wetzel, David Fricker oder Dominik Jurilj ihre Treffsicherheit. Die Gäste bewegten sich schnell und konnten laufend frische Kräfte einwechseln. Nach einer Doppelparade von Blumer (23.) gingen sie in Front. Das Team von Zoltan Cordas liess den Ball sehr gut laufen und bestrafte jeden technischen Fehler mit Kontern. Das brachte ihnen bis zur Pause einen komfortablen Vorsprung von sechs Toren.

Nach dem Seitenwechsel übernahm Dennis Grana die Verantwortung im Tor und schickte Mischa Wirthlin nach einer Parade auf die Reise: 11:17 (34.). In den folgenden Minuten trafen nach und nach Matej Sarajlic, Xavier Franceschi oder Jonathan Ulmer, aber die Gäste zeigten sich ebenso treffsicher, setzten noch an Intensität zu, was Wurfhärte und Präzision betraf. Die Möhliner gaben nicht auf, mussten aber trotzdem den Lauf der Ostschweizer zum zuletzt 15:26 (44.) durch Ramon Hörler hinnehmen. Samir Sarac bezog danach die Auszeit. Nach einem Wechselfehler der Gäste und der Zeitstrafe für Max Höning, scheiterte Sarajlic an Jonas Kindler und im Gegenzug Hörler an Dennis Grana. Es waren aber erneut die Führenden, die Tor um Tor nachlegten und Möhlin nur selten zum Abschluss kommen liessen, obwohl nun vor allem die zweite Garde aufspielte (Noah Haas, Filip Maros z.B.). Die Heimmannschaft rappelte sich immer wieder auf, angeführt von Kapitän Sebastian Kaiser und wurde in vielen Phasen vom treuen Publikum frenetisch unterstützt. Letzteres liess auch seinem Unmut über die zum Teil large Auslegung durch die Spielleiter freien Lauf. Damit brachte es Emotionen ins Spiel und davon gab es an diesem Handball-Abend, trotz klaren Torverhältnissen, einige. Sebastian Kaiser, war es dann, welcher das letzte Tor des Abends, zum 19:34-Schlussstand erzielte.

St.Gallen hat das Cup-Viertelfinal-Ticket verdient gewonnen und konzentriert sich nun auf das nächste NLA-Meisterschaftsspiel gegen den TV Endingen. Für den TV Möhlin geht es in der NLB auswärts weiter, gegen Kreuzlingen.
Möhlin mit: Grana (10/29,35%), Blumer (2/17,12%); Halmagyi, Christen, Meier, Mahrer, Sarajlic (3), Fässler, Franceschi (1), Kaiser (3), Jegge, Wirthlin M. (2), Ulmer (3).
Foto: Michi Mahrer

Statistiken und Spielverlauf:
https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/411277
Nächstes Spiel:
HSC Kreuzlingen - TV Möhlin
Mittwoch, 17.10.2020, 18:00
Kreuzlingen, Egelsee

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an