Ein Produkt der mobus 200px

NLB
TV Möhlin – HSC Kreuzlingen 30:29
(cs) Der TV Möhlin gewinnt in Kreuzlingen mit 30:29 (15:17). Mit starken Paraden von Benjamin Blumer und einer mutigen Team-Leistung vermochten die Fricktaler das Blatt in der zweiten Spielzeit zu wenden. 

Der Gastgeber HSC Kreuzlingen stieg auf diese Saison in die NLB auf und positioniert sich nach 12 Spieltagen mit 14 Punkten auf Rang vier der Tabelle. Die Reise in die Ostschweiz, das würde eine Knacknuss für den TVM (Rang sechs, gleichviele Punkte), zumal das breite Kader der Kreuzlinger mit klangvollen Namen wie: Valon Dedaj (kosovarischer Nationalspieler und Ex-TSV St. Otmar), Tsamesidis Konstantinos (Linkshänder aus Griechenland, ehem. U21-Nationalspieler) oder Igor Milovic (Serbe und ehem. NLA-Spieler TSV St. Otmar) und Manuel Zeller (Kreisläufer und bundesligaerfahren) prominent besetzt ist. 

Diese Stärke demonstrierte Kreuzlingen zu Beginn der ersten Halbzeit mit perfekten Einzelleistungen und der schnellen Führung (6:2) nach acht Minuten. Das Heimteam baute den Vorsprung noch aus, erst dann kämpfte sich Möhlin langsam zurück (7:4 /12.). Doch der Drei-, Vier-Tore- Rückstand blieb bestehen. Kreuzlingen dominierte mit schnellen Anspielen und präzis platzierten Würfen von allen Positionen. In der 15. Spielminute folgte eine tolle Reaktion der Fricktaler, nach Steal und dem Treffer durch Mischa Wirthlin zum 6:9. Auch der Kempa von Sebastian Kaiser zum 7:10 war sehenswert. Aber die Ostschweizer legten wieder vor, zuletzt durch Attila Kun (13:9/21.). Danach folgte eine doppelte Unterzahl der Führenden, welche Möhlin kaum Zählbares brachte. Dafür spielten es die Thurgauer effektiver, besser und erhöhten erneut auf vier Tore. Doch ein schwieriger Flügelwurf von Yannik Lang und ein Weitwurf von Torwart Blumer zu Wirthlin, brachte Möhlin zurück und Alexander Velz verkürzte noch zum 17:15-Pausenstand. Kreuzlingen lag nur noch zwei Treffer in Front. 

Nach der Pause setzte Sebastian Kaiser seine Akzente und erzielte nach zwei Minuten den Ausgleich. Benjamin Blumer parierte Sandro Bärs nächsten Wurf, sowie den Ball von Dedaj! Die mitgereisten Fans jubelten. Es kam noch besser, denn Topskorer Alexander Velz erzielte den erstmaligen Führungstreffer (36.). Doch eine Zeitstrafe und den nächsten offensiven Aussetzer unterbanden die Chance, frühzeitig wegzuziehen. Das Kopf-an-Kopf-Rennen war nun Programm und brachte Spannung in die Partie. Möhlin machte es einen Tick besser und führte in der 42. Minute mit zwei Toren. Kreuzlingen nahm das Timeout und kurzfristig gelang ihm den Ausgleich. Es folgten zwei entscheidende Paraden von Blumer und die Möhliner Offensive hatte Raum zum erneuten Angriff. Aber noch konnten die Fricktaler nicht wegziehen. In der 52. Minute traf Tahirukaj Drenit zum 26:26 und alles war wieder auf null. Brandstaeter zeigte die grüne Karte und besprach das weitere Vorgehen. Velz versenkte seinen gefühlten zehnten Siebenmeter (es waren total sechs) und Maurice Meier baute auf zwei Tore aus. Aber die Partie glich einer Achterbahn mit umstrittenen Strafen und Siebenmetern auf beiden Seiten. Velz traf zuverlässig aus sieben Meter Entfernung und bescherte in der 58. Minute das 30:28 für sein Team. Dann Timeout von Kreuzlingen, Tor durch dessen Kreisspieler Zeller und Verwarnung an die Kreuzlinger Bank und damit Aufhebung des Zeitspiels gegen Möhlin. Ein letztes Timeout noch von Brandstaeter, 15 Sekunden auf der Uhr und Möhlin in Ballbesitz, dann endlich der erlösende Schlusston und der Sieg war im Trockenen. 

Es spricht für die Moral der Mannschaft, die eine tolle Aufholjagd hingelegt und sich die zwei Punkte erkämpft haben! 

Möhlin mit: Jelovčan (2/15, 14%)), Blumer (9/25,36%); Halmagyi, Christen, Meier (3), Csebits (1), Franceschi, Velz (15), Lang (2), Kaiser (4), Wirthlin (4), Ulmer (1). 

Archivfoto: Michi Mahrer 

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an