Ein Produkt der mobus 200px

Gruppenbild der geehrten Veteranen Jg. 1960 und 1961 mit Ehrendamen Foto: zVg

(rb) Der Freie Schiessverein Frick führte am 21., 22., 27. und 28. August auf der RSA Schlauen das diesjährige Verbandschiessen des Bezirksschützenverbands Laufenburg durch. 324 Schützinnen und Schützen nahmen am Wettkampf Gewehr 300m teil. Das sind mehr als 50 Prozent weniger als 2019 in Sulz. Ein Rückgang wurde erwartet, aber sicher nicht in dieser hohen Anzahl. An den fünf Schiesshalbtagen wurden sehr gute Resultate erzielt und daher erstaunte die Kranzquote von 72,8 Prozent nicht.

Am Sonntag, 29. August, wurde dieser Anlass abgeschlossen mit dem Absenden in der Turnhalle 58 in Frick. Diese Veranstaltung wurde musikalisch umrahmt vom Akkordeon Orchester Frick. Da wegen Covid 19 im 2020 dieser Anlass nicht durchgeführt werden konnte, wurden die neu in den Veteranenstand getretenen Jahrgänge 1960 und 1961 geehrt. Gleich an 18 Schützinnen und Schützen wurde ein Veteranenteller, eine Urkunde oder einen Blumenstrauss überreicht.
Der Fricker Gemeinderat Gunthard Niederbäumer agierte als Festredner. Er munterte die versammelten Schützen auf, aktiv zu bleiben und die Schützentradition weiter zu pflegen und auch vermehrt Frauen in die Vereine zu integrieren. Die Einheimische Chiara Leone oder auch Olympiasiegerin Nina Christen seien sehr gute Vorbilder dafür.
Die besten Schützen Gewehr 300m Robert Waldmeier, Etienne Frey, Katja Weiss, Rudolf Brand, Nina Staudacher, Hans-Ruedi Müller, Georg Zundel und Präsident BSV Laufenburg Peter Weiss (v.l.) Foto: zVgMit Spannung erwartete man das Rangverlesen des Einzelwettkampfs wie auch des Vereinswettkampfs. Vier Probeschüsse und sechs Schüsse auf die Scheibe A10 waren das Wettkampfprogramm. Festsieger wurde der Präsident des durchführenden Vereins Ruedi Brand mit 59 Punkten vor dem punktgleichen Georg Zundel (Oeschgen) dank dem besseren Tiefschuss. Beste U17-Juniorin wurde Nina Staudacher (Wil/Mettauertal) mit hervorragenden 58 Punkten. Die älteren U21-Junioren führte Etienne Frey (Frick) mit 55 Punkten. an. Da der Festsieger seinen Preis dem Zweitplatzierten überlies, konnte Hans-Ruedi Müller mit 58 Punkten als bester Veteran eine Gabe in Empfang nehmen. Als bestem Senior-Veteran wurde Robert Waldmeier vom FSV Frick ein Preis überreicht.
Den Jung&Alt-Gruppenwettkampf gewann die Gruppe Sparblig vom SV Gansingen mit 329 Punkten vor der Gruppe Schlauen vom FSV Frick mit 319 Punkten und der Gruppe Homberg 2 vom Schützenbund Zeihen mit ebenfalls 319 Punkten.
Nun wartete man gespannt auf die Rangliste des Vereinswettkampfs. Leider konnten drei Vereine nicht klassiert werden, da sie zu wenige Schützen mobilisieren konnten. Es siegte etwas überraschend der durchführende Freie Schiessverein Frick mit einem Durchschnitt von 56.591 Punkten vor den Feldschützen Kaisten mit 56.161 Punkten und dem Schiessverein Gansingen mit 55.036 Punkten. Die ersten drei rangierten Vereine konnten sich einen Goldlorbeerkranz an ihre Fahne hängen lassen. Für die Ränge vier bis zehn gab es dann noch einen Silberlorbeerkranz. Mit der Pistole auf 50 m gewann Ralf Schnörr, vor Martin Günter und Paul Suter. Auf 25 m siegte Paul Suter vor Andreas Thiermann und Jean-Luc Humblet. Auch in den beiden Pistolen-Disziplinen war die Teilnehmerzahl nicht sehr berauschend. Es ist zu hoffen, dass im kommenden Jahr wieder mehr Teilnehmer für den Saisonhöhepunkt der Schützen im Bezirk Laufenburg mobilisiert werden können.

Bilder: (oben) Gruppenbild der geehrten Veteranen Jg. 1960 und 1961 mit Ehrendamen
(unten) Die besten Schützen Gewehr 300m Robert Waldmeier, Etienne Frey, Katja Weiss, Rudolf Brand, Nina Staudacher, Hans-Ruedi Müller, Georg Zundel und Präsident BSV Laufenburg Peter Weiss (v.l.) Fotos: zVg

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an