Ein Produkt der mobus 200px

Helga Petriella und Sepp Kym (2.Platz), Ruedi Zmsteg und Harry Feifer (1.Platz) Foto: zVg

(ts) Sieben zweier Teams trafen sich am Samstag zum Plauschturnier, trotz des schlechten Wetters grillierten die beiden Köche Roland Osky Hohler und Franco Petriella Costine was das Zeugs hielt. Nach den Gruppenspielen konnten sich die Teams ihre hungrigen Bäuche füllen.

Während sich in der einen Gruppen, die Favoriten Helga Petriella und Sepp Kym, sowie etwas überraschend Lara Kym (U12) und Tobi Schürch für die Halbfinals qualifizierten, ging es in der anderen Gruppe knapper zu und die Spiele dauerten teilweise ziemlich lange. Während sich Urs Roschi und Vito Petriella in einem knappen Entscheidungsspiel qualifizierten, schaffte der älteste Teilnehmer Ruedi Zumsteg (85 Jahre) zusammen mit Harry Feifer problemlos den Sprung ins Halbfinale.
Im ersten Halbfinale setzten sich Helga und Sepp relativ souverän gegen Urs und Vito durch. Im Generationenduell behielt die Routine die Nase vorne und das Duo Ruedi/Harry setzte sich gegen Lara und Tobi deutlich durch. Da merkte man vielleicht auch die fast dreistündige Pause, die die beiden hatten. Das Finale war dann sehr spannend und ausgeglichen und am Schluss sicheten sich Harry und Ruedi den Sieg.

Ein Sport, der keine Unterschiede macht
Es war einmal mehr ein schöner und spannender Boccianachmittag, der bis in den Abend dauerte, und zeigte einmal mehr, was die Faszination dieser Sportart ausmacht. Alle Altersklassen und Geschlechter können teilnehmen und haben praktisch dieselben Chancen sich den Sieg zu sichern.

Bild: Helga Petriella und Sepp Kym (2.Platz), Ruedi Zmsteg und Harry Feifer (1.Platz) Foto: zVg
Bewerten Sie den Artikel:
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an