Ein Produkt der mobus 200px

So sehen die neusten Trikkis aus. Foto: TCS Aargau

(tcs) Für den TCS ist die Verkehrssicherheit oberstes Gebot. So werden den Schulen und Kindergärten seit Jahren markante Trikkis und Westen abgegeben, welche vom TCS finanziert werden. Zudem informiert der TCS Aargau regelmässig an den Schulen über das Helmtragen und führt Helmtests durch. In Lenzburg befindet sich ausserdem ein öffentlich zugänglicher Verkehrsgarten.

Der Schul- und Kindergartenstart im Kanton Aargau erfolgt am kommenden Montag. Die Kinder sind bekanntlich unsere Zukunft. Sie bewegen sich sehr oft im Strassenverkehr noch etwas unsicher. Für einige Kinder ist die Bewältigung des Schul- oder Kindergartenweges gar Neuland. Das wiederum erfordert von den motorisierten Verkehrsteilnehmern erhöhte Aufmerksamkeit. Deshalb ist es sehr wichtig, dass sich alle Verkehrsteilnehmer dieser Tatsache bewusst sind und auf die neue Situation einstellen. Der Touring Club Aargau tritt dabei mit verschiedenen Aktionen aktiv auf. 8000 Trikis in neuem Design wurden abgegeben. Hinzu kommen 8300 Erstklasswesten, ebenfalls in neuem Design sowie 1400 Kindergartenwesten. Bei den Schulanlagen ermahnen zudem Spruchbänder die Verkehrsteilnehmer auf erhöhte Aufmerksamkeit. Zu empfehlen ist die Benützung des öffentlich zugänglichen Verkehrsgartens Lenzburg.
In der Schweiz werden pro Jahr knapp 2000 Strassenverkehrsunfälle mit Kindern unter 14 Jahren polizeilich registriert. Unter Berücksichtigung der Dunkelziffer liegt die Zahl der Verunfallten – insbesondere der Leichtverletzten – aber um einiges höher. Kinder verunfallen primär als Fussgänger und Velofahrer.

Schutz der Kleinsten war schon immer Thema beim TCS

Die Sicherheit der Kinder hat beim TCS eine lange Geschichte. Bereits 1908 forderte der TCS den Bundesrat auf, einen obligatorischen Verkehrsunterricht an Schulen einzuführen. Gleichzeitig produzierte der Club kurze Lehrfilme, in denen die ordnungsgemässe Nutzung von Gehwegen oder das Passagierverbot auf Fahrrädern erklärt wurden. Dieses Engagement wird bis heute mit diversen Kampagnen auf Social Media fortgesetzt. Auch das Thema Sichtbarkeit im Strassenverkehr wurde mit der Einführung der ersten reflektierenden Bänder im Jahr 1975 schon früh aufgegriffen. Das Trikki wurde übrigens von einem Aargauer erfunden, nämlich vom Oftringer Unternehmer Willy Hegi. Heute produziert und verteilt der TCS 80'000 Leuchtwesten pro Jahr kostenlos an Grundschüler der ersten und zweiten Klasse. Darüber hinaus unterstützt der TCS die Polizei bei der Durchführung von Verkehrserziehungsmassnahmen und gibt Kindern auf www.tcs.ch und auf Social Media Tipps zum richtigen Verhalten im Strassenverkehr. Im Jahr 2020 lancierte der TCS zusammen mit dem Genfer Karikaturisten ZEP und seiner Figur Titeuf eine Kampagne, die die Kinder fit für ihren Schulweg machen soll.

Bild: So sehen die neusten Trikkis aus. Foto: TCS Aargau 
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an