Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Der Kanton Aargau ermöglicht neu das Impfen gegen Covid-19 in Betrieben und Unternehmen. Die Betriebe beauftragen dazu eine Ärztin oder einen Arzt. Seit Anfang dieser Woche können die Unternehmen Impfdosen bestellen. Das Angebot soll den Zugang zur Covid-19-Impfung weiter vereinfachen und startet Ende Juni.

Höheres Impftempo dank grösserer Liefermengen
In der letzten Woche wurden im Kanton Aargau fast 50 000 Impfungen durchgeführt, was einen neuen Höchstwert darstellt. Die grösseren Liefermengen des Impfstoffs sowie das daraus resultierende höhere Impftempo hat zur Folge, dass die Warteliste für die Covid-19-Impfung im Kanton Aargau schrumpft. Aktuell war-ten noch zirka 45 000Personen auf ihren Impftermin. In zirka zwei Wochen wird die Warteliste nur noch wenige hundert Anmeldungen umfassen, was von der Anzahl der neuen Anmeldungen und den verfügbaren Impfdosen abhängt. Um den Zugang zur Impfung weiter zu vereinfachen, hat der Kanton Aargau in enger Zusammenarbeit mit der Aargauischen Industrie- und Handelskammer (AIHK), dem Aargauischen Gewerbeverband (AGV) und dem Aargauischen Ärzteverband (AAV) das Konzept für die Impfung in Betrieben ausgearbeitet. Gemeinsam hat man den Prozess für die Bestellung und den Bezug definiert. Seit Anfang dieser Woche können Unternehmen, die über eine eigene Betriebsärztin/-arzt verfügen oder eine Ärztin oder einen Arzt beauftragen, die Impfdosen für ihre Mitarbeiter bestel-len. Diese werden von der DGS-Impfkampagne über die 19 Stützpunktapotheken zur Verfügung gestellt und unter Auf-sicht einerdurch das Unternehmen beauftragten Ärztin oder Arztes verabreicht. Dieser Prozess hat sich bereits bei der Impfung in Hausarztpraxen bewährt.
Unternehmen, die sich später für die Impfung im Betrieb anmelden möchten und sich für die Beauftragung einer Ärztin oder eines Arztes entscheiden, können jederzeit die verbindliche Bestel-lung auf der Webseite der kantonalen Impfkampagne vornehmen.

Zusammenarbeit mit Ärzteschaft
Unternehmen, die in ihrem Betrieb Impfungen durchführen wollen, können sich auf der kantonalen Webseite für das Programm anmelden. Um Impfungen vor Ort durchführen zu können, müssen die Unternehmen eine eigene Betriebsärztin/-arzt haben oder mit einer registrierten Impfärztin/-arzt zusammenarbeiten. Die Verteilung des Impfstoffs an die Impfärzte erfolgt über die definierten Stützpunktapotheken. Die Unternehmen organisieren dann mit ihrer Impfärztin/-arzt eigenständig die Impfung im Betrieb zum vereinbarten Zeitpunkt. Für die Dokumentation der Impfung sind die impfenden Ärztinnen und Ärzte verantwortlich.

Weitere Impf-Angebote in Planung
Weitere niederschwellige Angebote wie beispielsweise mobile Impfstationen oder auch «Walk-ins», beziehungsweise «Drive-ins» sind in Prüfung. Auch die Impfung in Schulen ist in Evaluation, wird aber frühestens nach den Sommerferien konkretisiert.Der aktuell schnellste Weg zur Covid-19-Impfung führt weiterhin über die Anmeldungauf www.ag.ch/covid-impfanmeldung und die anschliessende Impfung in einem der aargauischen Impfzentren.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an