Ein Produkt der mobus 200px

Martin Mennet, Vizepräsident der Jungfreisinnigen Aargau (links), und Benjamin Riva, Medienchef und Co-Kampagnenleiter der Jungfreisinnigen Aargau. Foto: zVg

(jfdp) Am vergangenen Wochenende haben die Jungfreisinnigen Aargau mit ihrer Kampagne für die Trinkwasserinitiative begonnen. Die Jungpartei der FDP setzt dabei auf eine Mischung aus Plakaten und Social Media Werbung. Die Jungfreisinnigen Aargau setzen damit einen Gegenpunkt zur wenig liberalen Haltung der FDP Schweiz in Sachen Trinkwasserinitiative.

Breit angelegte Kampagne
Die Jungfreisinnigen Aargau haben ihre Kampagne für die Trinkwasserinitiative gestartet. Am vergangenen Wochenende gingen sie deshalb erste Plakate für die Initiative aufhängen. Viele weitere sollen in den kommenden Tagen folgen. Martin Mennet, Vizepräsident der Jungfreisinnigen Aargau, meint zur angelaufenen Plakataktion: «Die Plakatierung ist erfolgreich gestartet. Wir planen eine grossflächig sichtbare Kampagne im ganzen Kanton.» Weiter meint er, dass in Zukunft auch Social Media Aktionen sowie Strassenwerbung zur Unterstützung der Trinkwasserinitiative geplant seien.

Grosses Engagement
Die Jungfreisinnigen Aargau engagieren sich bereits seit längerem für die Trinkwasserinitiative. So haben sie bereits vor mehr als einem Jahr entschieden, eine Pro-Kampagne für die Initiative zu organisieren. Dieses Versprechen setzt die Jungpartei nun um: «Die Trinkwasserinitiative ist uns eine Herzensangelegenheit», meint Benjamin Riva, Medienchef und Co-Kampagnenleiter der Jungfreisinnigen Aargau, dazu, «denn sie ist liberal – und entspricht unseren politischen Grundsätzen zu 100%.»

Anders als die Mutterpartei
Mit ihrer Kampagne wenden sich die Jungfreisinnigen Aargau bewusst gegen die nationale Parole ihrer Mutterpartei. Aus der Sicht der Jungfreisinnigen stelle das Engagement der FDP Schweiz nämlich lediglich einen Teil der Parteibasis dar. So votierten an der Delegiertenversammlung der FDP Schweiz 44% der Delegierten für die Initiative. Diesen Teil der Partei versuchen die Jungfreisinnigen Aargau nun mittels einer eigenen Kampagne zu vertreten.

Unser Bild: Martin Mennet, Vizepräsident der Jungfreisinnigen Aargau (links), und Benjamin Riva, Medienchef und Co-Kampagnenleiter der Jungfreisinnigen Aargau. Foto: zVg
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an