Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Dieser Bericht liefert wöchentlich Angaben zur Entwicklung der Covid-19-Epidemie im Kanton Aargau. Tagesaktuelle Zahlen sind unter www.ag.ch/corona-data zu erfahren.

1. Gesamtbeurteilung

Am 23. Februar konnte erstmals seit Ende Dezember ein erneuter Anstieg der Fallzahlen beobachtet werden, noch bevor erste Lockerungsmassnahmen umgesetzt wurden. Nach einer kurzen Stagnationsphase zeigt sich seit rund drei Wochen ein weiterer deutlicher Fallzahlenanstieg (+50% bis vor rund 10 Tagen, seither noch +5-10% verglichen zur Vorwoche). Die Hospitalisationszahlen der allgemeinen Abteilung sind deutlich angestiegen. Die Todesfallzahlen sind seit Mitte März angestiegen, wobei nun insbesondere Personen in Spitälern sowie Personen unter 75 Jahren versterben. Aufgrund der vermehrten Todesfälle in der Intensivpflegestation kam es zu einer Reduktion der Bettenbelegung, weshalb aktuell genügend IPS-Kapazitäten vorhanden sind. Bis heute wurde im Kanton Aargau bei insgesamt 2'843 Personen eine mutierte Virusvariante (UK/SA/Brasilien) bestätigt. Damit sind zwischenzeitlich im Schnitt rund 90% der neuen Fälle auf eine Coronavirus-Mutation im Kanton Aargau zurückzuführen. Die Positivitätsrate liegt bei 8.3% (PCR-Tests).

Die Pilotphase des repetitiven Testens in Schulen und Betreuungseinrichtungen ist beendet, wobei Schulen und Institutionen aus der Pilotphase weiter testen. Die Evaluation und Vorbereitung des Hauptprojekts laufen. Die Ausweitung der Teststrategie nach Abschluss der Pilotphase hängt stark von der Verfügbarkeit der Laborkapazitäten ab. Aktuelle Informationen finden sich laufend unter www.ag.ch/coronavirus-rete.

Die Impfkampagne läuft seit dem 5. Januar. Bis zum 31. März haben 78'545 Personen die Erstimpfung erhalten und 47'522 Personen die Zweitimpfung. Bisher wurden142'350 Impfdosen geliefert. Mehr Infor-mationen unter www.ag.ch/coronavirus-impfung.

Trend (2 bis 4 Wochen)

Der Re-Wert ist aktuell gesunken und liegt bei1.13 (Quellehttps://ibz-shiny.ethz.ch/covid-19-re-international/,publiziert am 1. April), womit bei unverändertem Re-Wert mit einer Verdoppelungszeit der Fallzahlen von rund drei bis vier Wochen gerechnet werden muss. Damit wäre in acht Wochen eine tägliche Fallzahl von rund 600 infizierten Personen zu erwarten, womit die Kapazitäten des Contact Tracing Center noch knapp ausreichen würden. Bei einem weiteren Fallzahlenanstieg werden die Kapazitäten des Contact Tracing Center überstiegen. In dieser Situation ist zusätzlich von einer deutlichen Zunahme der Hospitalisationen – insbesondere in den Intensivpflegestationen – auszugehen. Damit droht gleichzeitig eine Überlastung des Gesundheitswesens. In dieser Situation werden entsprechende Massnahmen zeitgerecht unter Berücksichtigung des Gesamtkontexts mit den zuständigen Personen im Rahmen des üblichen Krisenmanagements evaluiert werden.

2.Vergleich Schweiz/Kantone

Der Tagesbericht des Bundesamts für Gesundheit BAG ist jeweils unter www.covid19.admin.ch als PDF zum Herunterladen verfügbar. Der Wochenbericht des Bundesamts für Gesundheit BAG wird jeweils am Donnerstagmorgen veröffentlicht: Wochenbericht zur epidemiologischen Lage in der Schweiz und in Liechtenstein(PDF, 1 MB, 01.04.2021)

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an