Ein Produkt der mobus 200px

Die Traubenernte 2020 in der Region Basel/Solothurn fällt mengenmässig um 11 Prozent tiefer aus, als der Durchschnitt der letzten zehn Jahre (ohne das Frostjahr 2017, in dem 85 Prozent der Ernte bereits im April verloren gingen). Es wurden insgesamt 752 Tonnen Trauben zur Weinerzeugung geerntet.

Bei den roten Sorten war die Ernte mit 442 Tonnen 18 Prozent tiefer als das Zehnjahresmittel. Die Ernte der weissen Sorten hingegen übertraf mit 310 Tonnen das Zehnjahresmittel um 2 Prozent. Die Qualität der Traubenmoste war äusserst erfreulich. Die Trauben zeigten sich sehr gut ausgereift. Beim Blauburgunder wurden im Schnitt 100.4°Oechsle erreicht (4.9° mehr als im Duchschnitt der vergangenen zehn Jahre). Ebenfalls viel Zucker wiesen die drei weissen Hauptsorten auf: Riesling-Silvaner 82.5°Oe (+3.4°Oe), Kerner 99.2°Oe (+8.4°Oe), Gutedel 74.6°Oe (+1.3°Oe zum Zehnjahresmittel).

Marktlage im Lot
«Qualität vor Quantität» gilt auch auf für den regionalen Weinmarkt. Im Gegensatz zu vielen anderen inländischen, vor allem Westschweizer Weinregionen, floss aus unserer Region (BL/BS/SO) kein Tropfen Wein in die im Sommer 2020 lancierte Marktentlastungsaktion des Bundes. Einerseits widerspiegelt sich darin das sorgfältige und qualitätsbetonte Arbeiten der hiesigen Branche, andererseits auch die Beliebtheit der inzwischen schon reichlich mit nationalen und internationalen Prämierungen dekorierten Weine. Mit dabei sind vor allem unsere führenden Baselbieter Weinkellereien mit ihren eigenen, aber auch mit im Lohn gekelterten Weinen.

Corona machte erfinderisch
Der Shutdown der regionalen Gastronomie für mehrere Wochen in der ersten Welle der Pandemie und die unzähligen abgesagten Veranstaltungen haben auch die Weinproduzenten der Region Basel/Solothurn zu spüren bekommen. Ebenfalls abgesagt wurde im Juni die Staatsweinkürung mit der prominenten Jury im Schloss Ebenrain. Aus der Not heraus entwickelten der Weinproduzentenverband und die Rebbau-Fachstelle des Ebenrain erstmalig ein Probierpaket «Baselbieter Weine des Jahres 2020». Die Gewinnerweine der diesjährigen Profi-Degustation in den bekannten Kategorien wurden zu einem Degustations-Paket zusammengestellt und versandsicher verpackt. Zu den Gewinnern  gehörten auch der Maispracher Riesling-Sylvaner von Markus Graf und der Inot Noir Sélection Maisprach von Weinbau Strübin – beide aus Masiprach. Die Aktion erfreute sich einer grossen Nachfrage. Statt den budgetierten 150 wurden rund 200 dieser Pakete bestellt und den Weinliebhabern geschickt.
Das Fazit: Die Weine des Jahrgangs 2020 haben das Potential, uns mit den schwierigen Begebenheiten dieses Ausnahmejahres wieder zu versöhnen.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an