Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Im Kanton Aargau liegen zurzeit 1'174 bestätigte Fälle vor (5 mehr als am Mittwoch). Bisher sind total 43 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben (1 mehr als am Mittwoch).

10 Personen sind zurzeit hospitalisiert. Davon wird 1 Person auf der Intensivstation behandelt und künst-lich beatmet. Derzeit ist 1 Person auf der Überwachungsstation. Gemäss einer Schätzung des Kantons-ärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 1'060 Personen als geheilt.
Die Ansteckungen der vom aargauischen Contact Tracing Center bisher kontaktierten Personen erfolgten hauptsächlich in der Nachbarschaft, im Familienkreis und am Arbeitsplatz.

Informationen für Grenzgängerinnen und Grenzgänger zur aktuellen Situation der Grenzübergänge (Stand: 14. Mai, 14.30 Uhr)
Eine Absprache mit der Eidgenössischen Zollverwaltung hat ergeben, dass der seit dem 6. Mai wieder teilweise geöffnete Grenzübergang Bad Zurzach weniger benutzt wird als erwartet. Die Öffnung sollte ja auch dazu dienen, den stark benutzten Grenzübergang Koblenz teilweise zu entlasten.
Am 13. März hat der Bundesrat im Rahmen der COVID-19-Verordnung die Grenzübertritte in die Schweiz eingeschränkt. Sofern es die Ansteckungszahlen zulassen, will der Bundesrat die Einschränkungen schrittweise lockern. Am 11. Mai folgte eine erste Lockerung, welche etwa den Familiennachzug ermöglicht. Weiterhin verboten bleibt beispielsweise der "Einkaufstourismus". Der Bundesrat entscheidet je nach der epidemiologischen Situation über weitere Lockerungen.
Folgendes hat der Bundesrat dabei in Aussicht gestellt: Die Schweizer Grenze zu Frankreich, Deutschland und Österreich soll ab dem 15. Juni wieder offen sein. Gemäss Ankündigung des Deutschen Innenministers Horst Seehofer soll an den Deutschen Grenzen bereits ab Samstag, 16. Mai, nur noch stichprobenartig kontrolliert werden.
Die Frage nach einer Grenzöffnung mit Italien ist noch nicht geklärt
Der Bundesrat wird voraussichtlich am 27. Mai unter der Berücksichtigung der epidemiologischen Lage über die Details zu den Grenzöffnungen entscheiden.
Zur Kanalisierung des Grenzverkehrs auf die grösseren Grenzübergänge hat der Bundesrat am 16. März entschieden, kleinere Grenzübergänge zu schliessen. Die Übersicht der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) zu den Grenzübergängen und den Öffnungszeiten findet sich unter wwvv.pwebapps.ezv.admin.ch

Massnahmen seitens Deutschland
Zu beachten ist, dass der Grenzübertritt nach wie vor spezifischen Regelungen unterliegt und nicht an allen Grenzübergängen möglich ist. Eine Liste der zulässigen Grenzübergangsstellen findet sich unter nachfolgendem Link: www.bundespolizei.de/Web/DE/04Aktuelles/01Meldungen/2020/03/liste queg down.html?nn=5931604
Weiter ist zu beachten, dass der Transit über Deutschland grundsätzlich nicht gestattet ist. Detaillierte Informationen finden sich unter den FAQ der Bundespolizei: www.bundespolizei.de/VVeb/DE/04Aktuel-les/01Meldungen/2020/03/200317 faq.html

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an