Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Professor Botond Roska, Direktor am Institut für Molekulare und Klinische Ophthalmologie Basel (IOB) und Professor an der medizinischen Fakultät der Universität Basel, erhielt den Sanford and Susan Greenberg Visionary Prize "für einzigartig wertvolle Forschung mit den grössten Auswirkungen auf den Fortschritt bei der Wiederherstellung des menschlichen Augenlichts“. 

Das Preisgeld von USD 250'000 ist für die weitere Forschung bestimmt. Der Preis ist Teil der internationalen END BLINDNESS BY 20/20 Kampagne, die total zwei Millionen Dollar in Gold zur Verfügung stellt für die Forschung – zur Verleihung an Einzelne, Forschungsgruppen oder Institutionen, die bis 2020 den grössten Beitrag zur Beendigung der Blindheit geleistet haben. Die Preisverleihung wird in Washington, D.C. am 14. Dezember stattfinden. 

Der Greenberg Prize zielt auf die Bildung einer weltweiten Forschungsgemeinschaft, die ihre Fähigkeiten und Ressourcen zur Beendigung von Erblindung bündelt. „Ich fühle mich sehr geehrt, dass das Preiskomitee mich als Repräsentanten für den ihrer Meinung nach «grössten Durchbruch bei der Wiederherstellung des menschlichen Augenlichts» gewählt hat,“ sagt Botond Roska. 

„Es macht mich stolz, dass unsere molekularen und klinischen Forschenden am IOB ein Teil dieser Forschungsgemeinschaft sind. Hier in Basel am IOB machen wir gute Fortschritte auf dem Weg hin zu neuen Therapien für verschiedene Augenerkrankungen, die zur Erblindung führen können. Der Greenberg Prize wird uns helfen, diese Arbeit weiter zu beschleunigen. Er vergrössert zudem unser internationales Netzwerk mit Institutionen, die dasselbe Ziel verfol-gen." 

Botond Roska freut sich auf die Preisverleihung im Dezember. „Gemeinsam mit den anderen Preisträgern kann ich dann die Mitglieder des Preiskomitees persönlich treffen. Dazu gehören zum Beispiel Michael Bloomberg, der frühere Bürgermeister von New York, und der Musiker Art Garfunkel. Am meisten freue ich mich aber auf Sanford und Susan Greenberg, denen ich extrem dankbar bin.“ 

Zur END BLINDNESS BY 20/20 Kampagne 

Sanford Greenberg erblindete 1961, im Alter von 19 Jahren. Er gelobte daraufhin, sich für die Auslöschung dieses Schicksals zu engagieren. Zusammen mit Freunden lobte er 2012 ein Preisgeld von zwei Millionen US-Dollar in Gold aus, zur Beendigung von Erblindung noch innerhalb desselben Jahrzehnts – bis 2020. Ein Video von 2 Minuten Dauer in Englisch beschreibt die Kampagne. Die Webseite der END BLINDNESS BY 20/20 Kampagne findet man auf www.endblindnessby2020.com 

Über das IOB 

Am Institut für Molekulare und Klinische Ophthalmologie Basel (IOB) arbeiten Grundlagenforscher und Kliniker täglich Hand in Hand an einem besseren Verständnis von Augenkrankhei-ten und an der Entwicklung neuer Therapien. IOB wurde im Dezember 2017 als Stiftung ge-2/2 gründet, das garantiert vollkommene Forschungsfreiheit. Gründungspartner waren das Uni-versitätsspital Basel, die Universität Basel und Novartis. Der Kanton Basel-Stadt beteiligt sich mit substanziellen Mitteln an der finanziellen Unterstützung des Instituts. Foto: zVg

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an