Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat das Jahr 2020 zum Internationalen Jahr der Pflegenden und Hebammen erklärt. Dass ausgerechnet dieses Jahr Höchstleistungen von den Fachleuten in diesen Berufen fordern würde, konnte damals niemand ahnen. Am heutigen Tag der Pflegenden blickt das Universitätsspital Basel über die Corona-Krise hinaus und würdigt die Vielseitigkeit und Spezialisierung dieses Berufsfelds.


Die Pflegenden des Universitätsspitals Basel (USB) haben in den letzten Wochen zahlreiche Danksagungen von Menschen aus der Region Basel erhalten. Das Berufsfeld geniesst ein hohes Ansehen. Am Internationalen Tag der Pflege, dem 12. Mai, führt das USB schon seit vielen Jahren besondere Aktivitäten für seine Pflegenden und Hebammen durch, um einerseits den Beitrag dieser Berufsgruppen in der Gesundheitsversorgung zu würdigen und andererseits Danke für diese Leistungen zu sagen. Dieses Jahr hielt die Basler Historikerin Sabine Braunschweig ein Video- Referat zum 200. Geburtstag von Florence Nightingale, der Begründerin der professionellen Pflege.

Das USB schenkte darüber hinaus seinen Pflegenden und Hebammen eine pflegende Sanddorn-Handcreme. Das Geschenk wurde ermöglicht durch eine Zusammenarbeit mit Weleda, deren ganzheitlichen Naturkosmetik-Produkte auch im USB verwendet werden.
Wenig bekannt ist in der Bevölkerung noch die Vielseitigkeit und Spezialisierung der professionellen Pflege. Pflegende sind heute verantwortlich für ein breites Arbeitsfeld, das von praktischen Tätigkeiten «am Bett» bis hin zur akademischen Forschung und Lehre reicht. Dies spiegelt sich in der Vielfalt der Ausbildungen im Pflegebereich, die vom USB angeboten werden.

Als grösstes öffentliches Spital der Region bietet das USB auch zahlreiche Fort- und Weiterbildungen an, um sich innerhalb des Berufsfelds zu spezialisieren und weiterzuentwickeln. Die Arbeit in der Intensivpflege ist zurzeit besonders im Fokus, es gibt aber auch zahlreiche andere Nachdiplomstudiengänge und fachliche Vertiefungen. Pflegende können am USB Karriere machen und führende Positionen im Management, als Fachexpertin oder im pädagogischen Kontext einnehmen.

Für alle Facetten des Pflegeberufs und der Hebammen gilt, dass der Patient oder die Patientin im Mittelpunkt steht. Das USB hat sich einer wissenschaftlich basierten und gleichzeitig fürsorglichen und personenzentrierten Gesundheitsversorgung verpflichtet.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an