Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Seit Mitte November 2018 ist das sprachmobil.ch - der mobile Lernbegegnungsraum für Geflüchtete - in der Nordwestschweiz unterwegs. Bis Ende Februar 2020 haben rund 1750 Besucherinnen und Besucher aus 17 verschiedenen Gemeinden in den Kantonen Baselland, Aargau und Solothurn den Weg ins sprachmobil.ch gefunden. Die BesucherInnen stammen aus 15 verschiedenen Nationen und sind zwischen 5 und 65 Jahre alt. Nun wurde auch eine Lösung für die Corona-Zeit gefunden.

Natürlich ist auch das Freiwilligen-Projekt sprachmobil.ch von den Massnahmen rund um die Eindämmungsversuche der durch den Corona-Virus verursachten Pandemie betroffen. Das bedeutet: Seit drei Wochen steht das sprachmobil.ch auf seinem Parkplatz. Damit ist das Fahrzeug aber das einzige was steht. Denn das sprachmobil.ch hat umgestellt auf eine digitale Lösung, auf sprachmobil.ch - DIREKT. Mehrere Freiwillige im Projekt sprachmobil.ch halten ihre Lernbegegnungen via Whatsapp Videocalls (maximale Gruppengrösse: 4, inkl. Freiwillige) ab. Die Geflüchteten schätzen das niederschwellige Angebot. Deshalb heisst es bis auf weiteres: sprachmobil.ch - DIREKT!

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an