Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Der Bundesrat hat Geschäfte geschlossen und die Bevölkerung aufgefordert, zuhause zu bleiben und Abstand zu halten. Das wirkt sich direkt auf die Filialen der Post aus: Immer weniger Kunden erledigen Postgeschäfte in den Filialen.

In den vergangenen Wochen hat die Kundenfrequenz bis zu 40 Prozent abgenommen. Verbunden mit krankheitsbedingten Ausfällen unter den Mitarbeitenden kommt die Post deshalb nicht umhin, situativ die Öffnungszeiten der Poststellen anzupassen. Trotz Sondereinsatz der Mitarbeitenden bleiben 14 eigenbetriebene Poststellen geschlossen. Über 90 Filialen der Post erfahren Änderungen in den Öffnungszeiten. So werden ab kommendem Wochenende die Filialen Basel Annahme, Bern PostParc, Lausanne Dépot, Luzern Universität und Zürich Sihlpost jeweils an Sonn- und Feiertagen bis auf weiteres geschlossen. Es ist nicht auszuschliessen, dass je nach Entwicklung weitere Anpassungen folgen können. "Wir bedauern die vorübergehenden Auswirkungen und setzen alles daran, diese so klein wie möglich zu halten. Wir danken Kundinnen und Kunden für ihr Verständnis", schreibt die Post in ihrer Medienmitteilung.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an