Ein Produkt der mobus 200px

(jfdp) Die Jungfreisinnigen Fricktal unterstützen die heute Donnerstag vom Aargauer Regierungsrat vorgestellte «Mittelschul-Strategie bis 2045».

Dabei wird insbesondere der der Teilaspekt «Mittelschulstandort Fricktal» begrüsst, welcher eine Kanti im Fricktal vorsieht, die gemäss Strategie wiederum bis 2028 den Betrieb aufnehmen soll. Die drei Fricktaler Nationalratskandidaten der Jungfreisinnigen Fricktal; Alessandro Gig­lio (Oeschgen), Christoph Schlienger (Hellikon) und Martin Mennet (Rheinfelden) – allesamt ehemalige Kantonsschüler ausserhalb des Fricktals – setzen sich für einen Ausbau der Mittelschule ein und würden einen positiven Entscheid des Grossen Rats über die Mittelschul-Strategie dementsprechend begrüssen.

Teilen Sie diesen Artikel
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an