Ein Produkt der mobus 200px

(kkl) Heute Donnerstagmorgen, 4.30 Uhr, wurde im Kernkraftwerk Leibstadt (KKL) mit einer geordneten Abschaltung begonnen. Das Werk ging um 7 Uhr vom Netz. Auslöser der Abschaltung war eine Ölleckage am Hydrauliksystem des Ventils eines Pumpensystems.

Die Ursachen für die Leckage werden nun untersucht und die notwendigen weiteren Massnahmen bestimmt. Es wurden keine erhöhten radioaktiven Abgaben an die Umwelt gemessen. Die Sicherheit der Bevölkerung war jederzeit gewährleistet. Die Aufsichtsbehörde ENSI (Eidgenössisches Nuklearsicherheitsinspektorat) und die Anrainergemeinden wurden informiert. Das Kernkraftwerk Leibstadt wird in den nächsten Tagen erneut kommunizieren, wenn wesentliche neue Erkenntnisse vorliegen und das weitere Vorgehen bestimmt ist.
Erst gestern um 16.18 Uhr hatte das Kraftwerk nach der gut vier Wochen dauernden Jahreshauptrevision seine Stromproduktion wieder aufgenommen.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an