Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Von der Philosophie bis zum Nervenkitzel: Die vierte Auflage des Sport Forums Aargau im Wettinger Tägerhard erfüllte die Erwartungen der über 300 Teilnehmer. Zum Thema «Sport und Entscheidung – was wirklich zählt» zündeten fünf prominente Referenten, angeführt vom ehemaligen FIFA-Präsidenten Josef Blatter, ein Feuerwerk der Sinne.

(pd) Im Mittelpunkt des Parteitages der FDP Baselland vom 19. September 2019 standen die Parolenfassungen zu den kantonalen Abstimmungen vom 24. November 2019.

(pd) Der Regierungsrat hat eine Änderung der Verordnung über den Weinbau (Weinbauverordnung) vom 25. Juni 2008 (SAR 915.712) verabschiedet. Die Anpassungen erfolgen aufgrund von Änderungen des Bundesrechts und Erfahrungen aus der Praxis.

(pd) Einführungsverordnung zum Bundesgesetz über die Registrierung von Krebserkrankungen tritt am 1. Januar 2020 in Kraft: Der Regierungsrat hat die Regelungen, die für die Umsetzung des neuen Bundesgesetzes über die Registrierung von Krebserkrankungen erforderlich sind, per Verordnung festgelegt.

(pd) Der Bildungsrat Basellandschaft hat seine Arbeit in der Amtsperiode 2019-2023 mit sechs neuen Mitgliedern aufgenommen. In der Sitzung vom 18. September wurden das Präsidium und das Vizepräsidium neu besetzt und die Geschäftsordnung verabschiedet.

(pd) Mit seiner gestern eingereichten parlamentarischen Initiative fordert Nationalrat Maximilian Reimann aus Gipf-Oberfrick, der auf der Aargauer Seniorenliste von Team65+ wiederum für den Nationalrat kandidiert, dass die Erträge aus den Negativzinsen der Schweizerischen Nationalbank (SNB) künftig voll an die Altersvorsorge gehen sollen.

(pd) Der Baselbieter Regierungsrat hat den Beteiligungsbericht 2019 beschlossen und dem Landrat zur Kenntnisnahme unterbreitet. Die Debatten um den Fluglärm des EuroAirports haben sich 2018 akzentuiert, die geplante Spitalgruppe wurde vom Stimmvolk im Februar 2019 abgelehnt und die Rückzahlung des zinslosen Darlehens der MCH Group an den Kanton wird sich aufgrund der finanziellen Situation verzögern. Der Kanton hat neu 32 Beteiligungen, und der Ablöseprozess in den strategischen Führungsorganen der Beteiligungen wurde initiiert.

An öffentlichen Podiumsgesprächen diskutieren in Liestal, Laufen und Sissach Expertinnen und Experten der Universität Basel und Fachleute aus der Region mit dem Publikum. Foto: Universität Basel

(pd) Zum dritten Mal ist die Universität Basel in diesem Herbst im Baselbiet unterwegs. Präsentiert wird eine Auswahl an Forschungsprojekten, die in direktem Bezug zum Landkanton stehen. Neben der Standaktion «Uni am Markt» finden auch in diesem Jahr wieder die «Uni Talks» statt. Die Öffentlichkeit ist eingeladen, mit Expertinnen und Experten der Universität sowie Fachleuten aus der Region ins Gespräch zu kommen.

(jsvp) Mit der Unterstützung der Trinkwasser-Initiative durch die Jungfreisinnige Aargau würden diese beweisen, so die Junge SVP Aargau, dass sie von der Landwirtschaft und Agrarpolitik nicht viel verstehen würden. Die bestehenden Gesetze und Programme im Rahmen der Agrarpolitik zur Verminderung von Pflanzenschutzeinsätzen bildeten, so die JSVP in einer Medienmitteilung, eine handfeste Grundlage zur weiteren Verminderung des PSM-Einsatzes in der Landwirtschaft. So sei der Verkauf von Pflanzenschutzmitteln in der nach ÖLN-Vorschriften (Ökologischer Leistungsnachweis) produzierenden Landwirtschaft in den letzten gut zehn Jahren um beinahe 30 % reduziert worden.

Madeleine Schuppli. Foto: Aargauer Kunsthaus

(pd) Ende Januar 2020 verlässt die Kunsthausdirektorin Madeleine Schuppli das Aargauer Kunsthaus. Als Leiterin der Abteilung Visuelle Kunst der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia wird sie unter anderem verantwortlich für die Förderung der Gegenwartskunst und Architektur, den Auftritt der Schweiz an der Biennale von Venedig sowie für den Kulturaustausch mit dem Ausland sein.

(lp) «Das Leben ist Veränderung», so Thomas Laube, der Vizepräsident von Jagd Aargau (AJV), an der Herbsttagung – der traditionellen «Jägerlandsgemeinde» – die von der Jagdhornbläsergruppe «Lengnauerfüchse» begleitet wurde. Zweifellos eine spannende Veränderung für die Aargauer Jägerinnen und Jäger bringt die Einwanderung des Rotwildes – aus dem Berner Mittelland, aber auch aus dem Gebiet des Albis – in den Aargau mit sich.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an