Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Gestern Sonntag meldeten Passanten der Polizei Basel-Landschaft, dass das Hülftenbächli in Frenkendorf auf Höhe des Schulhauses Egg seit Samstag weisslich verunreinigt sei.

(pd) "Am heutigen Abstimmungssonntag ist die Unternehmensverantwortungsinitiative (UVI) mit fehlendem Ständemehr abgelehnt und die Initiative zum Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten (Gsoa-Initiative) deutlich verworfen worden. Auch das Baselbiet hat beide nationalen Vorlagen abgelehnt – die UVI mit 52,5 Prozent und die Gsoa-Initiative mit 57,1 Prozent. Die kantonale Vorlage, das Gesetz über Beiträge an Geschäftsmieten aufgrund von Covid-19, wurde vom Stimmvolk mit 55,2 Prozent angenommen," hält die FDP Baselland fest.

(pd) "Mit den beiden Nein zur Konzernverantwortungsinitiative und zur Kriegsgeschäfte-Initiative hat es die Schweiz heute leider verpasst, ein Zeichen für die Menschenrechte, die Umwelt und für den Frieden zu setzen", schreibt die SP Aargau.

(pd) "Mit der Ablehnung der Initiative «Für ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten» haben sich die Stimmberechtigten gegen ein rigoroses Finanzierungs-Verbot für Vorsorgesysteme und Nationalbank, gegen eine politische Bevormundung der Nationalbank und gegen Schäden für KMU und Arbeitsplätze ausgesprochen. Das Abstimmungsresultat ein Bekenntnis zum Werkplatz Schweiz", schreibt das Aargauische überparteiliche Komitees «Nein zur GSoA-Initiative».

(jw) Der Kanton Aargau sagt Nein zur Konzernverantwortungsinitiative und zum Verbot der Finanzirung von Kriegsmaterialproduzenten. Bei der Konzernverantwortungsinitiative beträgt der Nein-Stimmen-Anteil 56,93 Prozent, bei der Kriegsmaterial-Vorlage 63,52 Prozent. Beide eingenössischen Vorlagen scheitern auch schweizweit am Ständemehr. Eine Formsache war im Aargau die kantonale Vorlage. Die Verfassungsänderung zur Umsetzung des Bundesgesetzes über Geldspiele wurde mit einem Ja-Stimmen-Anteil von 90,43 Prozent gutgeheissen.

(pd) Weil das ganz grosse Weihnachtsfest mit der Familie dieses Jahr nicht möglich ist, schenkt das Stadtmuseum Aarau allen, die trotzdem eine schöne Erinnerung an den Advent 2020 möchten oder noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk sind, ein professionelles Gruppenfoto.

(pd) Die Plenarversammlung der deutsch-schweizerischen Hochrheinkommission wählt den Aargauer Regierungsrat Stephan Attiger zum neuen Präsidenten und blickt verstärkt auf Umwelt und Klima. Weiteres Thema war die Entwicklung des Einzelhandels nach der Corona-Krise.

(pd) Am 5. Dezember feiern wir den UNO-Tag der Freiwilligen mit der Online-Kampagne #dankeAargau. Vom 30. November bis am 5. Dezember berichten wir auf Facebook, Instagram und auf unserer Webseite. Jede, jeder kann sich bedanken für die Unterstützung während der Corona-Pandemie, bei der Stellensuche, für das gute Coaching, die tolle Organisation des Aktionstages für den Klimaschutz, für das Zuhören und die regulären Besuche gegen die Einsamkeit.

(pd) Die Liberalisierung des Kaminfegerwesens wurde in der Sicherheitskommission grossmehrheitlich gutgeheissen. Diskutiert wurden die Anforderungen an die Fachpersonen und deren Ausbildung.

(pd) Es ist der sehnlichste Wunsch vieler Kinder: ein süsses Haustier. Ihn zu erfüllen, will allerdings sehr gut überlegt sein. Mit einem Bilderbüchlein will die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz auch die Jüngsten sensibilisieren.

(pd9 Das Aargauer Kuratorium vergibt einmal jährlich an Künstlerinnen und Künstler aus allen Sparten Werk-, Lektorats- und Förderbeiträge und Atelierplätze. Anstatt auf einer physischen Bühne werden die geförderten Künstlerinnen und Künstler aufgrund der bekannten besonderen Situation in neuer, digitaler Form geehrt und ihr überaus vielfältiges Schaffen vorgestellt.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an