Ein Produkt der mobus 200px

(sp) Die SP-Bezirkspartei Laufenburg spricht sich klar für den Ausbau der Bahnstrecke Laufenburg–Stein aus.

In seinem Anhörungsbericht zum Ausbau des Bahnangebots auf der Teilstrecke der S1 zwischen Laufenburg und Stein-Säckingen gelangt der Regierungsrat zum Schluss, dass sich ein Halbstundentakt mittels Bahn nicht lohne. Im Bericht werden verschiedene Szenarien aufgezeigt und daraus Varianten mit mehr oder weniger hohen Investitionen vorgestellt. Die SP Bezirk Laufenburg stellt fest, dass sich die Regierung und das zuständige Departement bewusst sind, dass der Grosse Rat einen Halbstundentakt bereits mehrfach bestätigt hat. Ausserdem haben sich alle Fricktaler Gemeindeammänner in einem Schreiben an den Regierungsrat gewendet und das Anliegen unterstützt. Ein historischer Moment. Umso mehr wundert sich die SP über die zögerliche Herangehensweise bei der Umsetzung.

Angebot schafft Nachfrage
Auch in der Verkehrsplanung gelte grundsätzlich, so die SP-Bezirkspartei, dass erst das Angebot die Nachfrage schaffe. Konkret stiegen erst dann mehr Menschen auf die öffentlichen Verkehrsmittel um, wenn das Angebot eine attraktive Alternative zum Auto darstelle. Aus verschiedenen Gründen sei dies im vorliegenden Fall die Bahn und nicht die Busverbindungen. Als Beispiele seien Verspätungen wegen Verkehrsüberlastung oder die Möglichkeit zu arbeiten genannt. Trotzdem argumentiere der Bericht mit den unverhältnismässigen Kosten und der geringen prognostizierten Nachfrage und empfehle einen Ausbau des Busangebotes.

Mehr Mut und Gestaltungswille sind gefragt
Der Regierungsrat treibt mit den Standortgemeinden, den Planungsverbänden und der Wirtschaft die grossflächige Entwicklung des Sisslerfelds als Industrie- und Arbeitszone kräftig voran. Dabei wurden verschiedene Verkehrskonzepte und Prognosen erstellt. Aus Sicht der SP liegt der Hauptfokus dabei zu oft auf dem motorisierten Individual­verkehr. Es heisst, die Menschen kämen auch künftig hauptsächlich mit dem Auto zur Arbeit. Diese Prognose sei wenig verwunderlich, so die SP, wenn die Beteiligten nicht alles daran setzten, dass die Anfahrt mit dem öffentlichen Verkehr oder mit dem Fahrrad praktischer und kostengünstiger sei. Dazu gehöre auch die Planung eines zusätzlichen Bahnhofs auf dem Sisslerfeld. Ferne müssten sich die Verantwortlichen frühzeitig damit befassen, wie das Areal Sisslerfeld künftig überhaupt vom motorisierten Individualverkehr befahren werden dürfe. Für die SP Bezirk Laufenburg ist eindeutig: Um dem wachsenden Mobilitätsbedürfnis von Mensch und Wirtschaft gerecht zu werden, die bestehende Infrastruktur und vor allem die Umwelt nicht zusätzlich mit Lärm und Emissionen zu belasten, darf der Kanton keine Kosten und Mühen scheuen. Der Klimaschutz werde in den Diskussionen um Kosten-Nutzen leider immer noch verhängnisvoll ausgeblendet. Wörter wie Kosten oder Finanzen kämen im Bericht denn auch über 150-mal vor, Klima und Umwelt gerade einmal 12-mal.

«Variante 4» mit einem Shuttle-Zug ist die Präferenz
Während zwei mögliche Varianten aufgrund der hohen Investitionen von 300 bis 400 Mio. Franken verworfen werden, schlägt die Regierung mit «Variante 4» einen Kompromiss vor. Darin möchte sie für rund 61 Mio. Franken den Halbstundentakt über einen Shuttle-Zug von Laufenburg nach Stein-Säckingen realisieren. Dabei erfolgt der Ausbau jeweils in die Fahrtrichtung mit dem höheren Fahrgastaufkommen, also morgens nach Basel und abends nach Laufenburg, was aus Sicht der SP durchaus Sinn ergibt. Im Vergleich mit allen Varianten steht für die SP Bezirk Laufenburg fest, dass die Variante 4 der Umsetzung des Halbstundentakts und damit einer Attraktivitätssteigerung, wohl aber auch dem Kosten-Nutzen-Verhältnis am meisten dient. In der Anhörung spricht sie sich darum deutlich dafür aus.

Weiterer Ausbau öV-Angebot, auch grenzübergreifend – Investitionen braucht es jetzt
Mit dem Halbstundentakt auf der Linie Laufenburg – Stein sei die verkehrsplanerische Arbeit längstens nicht erledigt, so die SP weiter. Wie die Regierung als Gegenargument zu Variante 4 schreibe, sei die Anbindung der neuen Mittelschule in Stein, aber auch des Sisslerfelds weiterhin nicht ausreichend und bedürfe weiterer Ausbauschritte mittels zusätzlicher Busverbindungen. Diese seien kurzfristig realisierbar und könnten vorübergehend bis zum Ausbau der S1 auch den Halbstundentakt nach Laufenburg garantieren. Unabhängig der laufenden Anhörung stellt die SP fest, dass insbesondere der grenzüberschreitende Bahn-, Bus- und Fahrradverkehr und die ländlichen Gebiete in der längerfristigen Planung nur eine sehr spärliche Rolle spielen. Hier sei die Anbindung aktuell ungenügend oder inexistent. Investitionen in umweltschonende Verkehrswege duldeten keinen weiteren Aufschub. Darum dürften sich der Kanton und die Gemeinden auch nicht auf die Beiträge aus dem Bahninfrastruktur-Fonds verlassen und müssten die Finanzierung selbst in die Hände nehmen. Die Projektbeiträge würden viel zu spät eintreffen. Damit in 20 oder 30 Jahren tatsächlich eine Mehrheit der Menschen ohne Auto zur Arbeit fahren würden, bedürfe es heute Nägel mit Köpfen.

Bewerten Sie den Artikel:

Werbung

Suchen

Inserat-Karussell

  • 250982A.jpg
      banknoten@gmx.ch
  • 252414A.jpg
    www.remax-frick.ch    info@remax-frick.ch
  • 252274A.jpg
      s.krebs@mueller-frick.com
  • 252372A.jpg
    www.moebel-brem.ch    info@moebel-brem.ch
  • 252396A.jpg
  • 252417A.jpg
  • 251182D.jpg
      info@rickenbach-elektro.ch
  • 252341A.jpg
      s_schraner@hotmail.com
  • 251597F.jpg
  • 250860J.jpg
      info@rebmann-Heizungen.ch
  • 252142A.jpg
    www.jumbo.ch    info@jumbo.ch
  • 252418A.jpg
      f-o@gmx.ch
  • 252425A.jpg
  • 250690L.jpg
    www.winter-transport.ch    info@winter-transport.ch
  • 251167A.jpg
    www.schmid-dach-holz.ch    schmid.bedachungen@bluewin.ch
  • 252421A.jpg
  • 252412A.jpg
    www.kaufmann-platten-ofenbau.ch    r.kaufmann@platten-ofenbau.ch
  • 252362A.jpg
      sarah.luethy@pm-holzbau.ch
  • 250656A.jpg
    www.maya-umzuege.ch    info@maya-umzuege.ch
  • 252416A.jpg
    www.remax-frick.ch    info@remax-frick.ch
  • 252084A.jpg
  • 251378B.jpg
      br.vonwartburg@gmail.com
  • 252392A.jpg
      moni_freiermuth@bluewin.ch
  • 250716A.jpg
    www.kaufmanngmbh.ch    info@kaufmanngmbh.ch
  • 252419A.jpg
    www.schmid-frick.ch    info@schmid-frick.ch
  • 252224E.jpg
  • 250990L.jpg
      chk@moebel-meier-brugg.ch
  • 251306D.jpg
    https://lehre.etavis.ch/de/    patrick.bossard@etavis.ch
  • 252431A.jpg
    www.kryeziureinigung.ch    info@kryeziureinigung.ch
  • 252429A.jpg
    www.lang-ag.ch    schwimmbad@lang-ag.ch
  • 251013E.jpg
      dlschweiz.ch@gmail.com
  • 251001L.jpg
    www.liebi-schmid.ch    info@liebi-schmid.ch (wünscht keine Werbemails)
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an

Speichern
Cookies Benutzerpräferenzen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie die Verwendung von Cookies ablehnen, funktioniert diese Website möglicherweise nicht wie erwartet.
Alle annehmen
Alle ablehnen
Mehr Informationen
Marketing
Eine Reihe von Techniken, die die Handelsstrategie und insbesondere die Marktstudie zum Gegenstand haben.
Quantcast
Verstanden!
Rückgängig
DoubleClick/Google Marketing
Verstanden!
Rückgängig
Analytics
Werkzeuge zur Analyse der Daten, um die Wirksamkeit einer Website zu messen und zu verstehen, wie sie funktioniert.
Google Analytics
Verstanden!
Rückgängig