Ein Produkt der mobus 200px

Beste Laune herrschte bei den Frauen des FTV Wil bei ihrer Reise nach Arosa. Foto: zVg

(la) Am Freitagmorgen früh bestiegen 25 bestens gelaunte Wiler Turnerinnen das Postauto. Wiederum mit dabei waren auch die munteren Seniorinnen, die sich nicht minder auf die Reise freuten. Zum 50-jährigen Jubiläum durften sie sich sogar auf eine dreitägige Vereinsreise freuen. Im Zug ab Brugg herrschte wohl etwas trockene Luft, denn die Frauen genehmigten sich bereits den ersten Apéro.

Noch vor dem Mittag erreichten sie bei schönstem Wetter das bündnerische Arosa. Nun ging es per Gondel hinauf zur Mittelstation Weisshorn, wo sie das Bärenland besuchten. Die zwei Braunbären wagten sich bei diesem Prachtswetter ins Aussengehege und konnten so aus nächster Nähe bestaunt werden. Nach einer Stärkung aus dem Rucksack begaben sich die Turnerinnen mit Golfschläger bestückt zu Fuss Richtung Prätschli. Auf der Wanderung spielten sie an verschiedenen Posten „Alpengolf“. Bei einigen liess die Leistung zu wünschen übrig und werden wohl in naher Zukunft ein Trainingslager zu absolvieren haben. Es wird gemunkelt, dass es Golfbälle gab, die vor der Spielerin im Tal angekommen seien. Umso mehr freuten sich die Gewinnerinnen über den Sieg und durften zur Belohnung diesen Reisebericht schreiben.

Nach Bezug des Hotelzimmers im Hotel Altein verweilten sich etliche im Hotelpool oder in der Sauna. Ein paar ganz mutige Frauen wagten einen Schwumm in dem sehr, sehr kalten See. Das feine Abendessen im Hotel genossen sie mit allen Sinnen. Frisch gestärkt liessen die Älteren der Reiseschar den Abend gemütlich ausklingen. Die aktiven Turnerinnen begaben sich aber noch auf den Spaziergang rund um den See und genossen anschliessend einen Schlummertrunk in einer Bar.

Am Samstag beim Frühstück blieben keine Wünsche unerfüllt. So starteten die Frauen des FTV mit vollem Bauch und top motiviert auf die mehrstündige Wanderung Richtung Ochsenalp. Unterwegs gab es zur Stärkung immer wieder mal ein gutes Tröpfchen aus dem Fläschchen. Denn bei dieser Hitze war es wichtig, genug zu trinken. Nach der wohlverdienten Mittagsrast führte der Weg Richtung Maraner Häuptli und schliesslich zur Mittelstation Weisshorn. Den steilen Aufstieg meisterten alle sportlich elegant und wurden mit dem legendären „Ganärli“ im „Alpen Drive-in“ von Ana belohnt. Sogar die Biker wurden darauf aufmerksam und kehrten spontan beim „Alpen Drive-in“ ein. Die schweisstreibende Wanderung hatte es in sich, doch das Wetter und das wunderbare Panorama entschädigte für die Strapazen. Gemeinsam mit den Seniorinnen ging es per Gondel auf das Weisshorn. Die zwei Jüngsten liessen es sich nicht nehmen und erklommen den Weg zum Gipfel zu Fuss, was sichtlich anstrengend war. Nach dem Nachtessen, einer Runde Billard und munteren Gesprächen neigte sich der Tag so langsam dem Ende entgegen. Die Nimmermüden stürzten sich ins Aroser Nachtleben, wo sie vom Vorabend noch bestens bekannt waren.

Am Sonntagmorgen mussten dann schon wieder die Koffer gepackt werden. Den Morgen verbrachten einige im Klettergarten, beim Rudern auf dem See oder mit einer leichten Wanderung mit Besuch im Bergrestaurant Alpenblick. Zum gemeinsamen Mittagessen trafen sich alle Turnerinnen auf dem Hörnli und genossen erneut die herrliche Aussicht und das königliche Wetter. Mit etwas Wehmut, aber mit vielen Eindrücken der Aroser Bergwelt kehrten sie am Abend nach Wil zurück. Ein herzliches Dankeschön gilt den OK- Damen. Für die nächste Vereinsreise ist bereits gesorgt, denn es konnten spontan zwei freiwillige Organisatorinnen gefunden werden. Das Wetter sollte auch dann keine Probleme bereiten, denn wenn die Wiler Turnerinnen reisen, lacht der Himmel.

Bild: Beste Laune herrschte bei den Frauen des FTV Wil bei ihrer Reise nach Arosa. Foto: zVg
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an