Ein Produkt der mobus 200px

Der Aufwand für die nötigen Abklärungen hat sich gelohnt: Die Frühjahrswanderung war für alle Teilnehmenden ein schönes Erlebnis nach schwierigen Monaten. Foto: zVg

(hm) Das Risiko hat sich gelohnt. Die Freude war gross. Am 12. Juni führte Insieme Rheinfelden seine Frühjahrswanderung für Menschen mit einer Behinderung durch. Es bedurfte einiger Vorabklärungen, um angesichts der nach wie vor latent vorhandenen Pandemie die Gefahr für einen solchen Anlass abzuschätzen.

Wie vielerorts waren seit 16 Monaten sämtliche Anlässe für die Angehörigen mit einer Behinderung abgesagt . Die bekannten Verhaltensregeln gelten in den Institutionen immer noch in weiten Teilen. Die Teilnehmenden an der Insieme-Wanderung haben diese Regeln in der Stiftung MBF und in der HPS Rheinfelden tadellos und klaglos verinnerlicht, und weil im Mai für die meisten von ihnen endlich die beiden Impftermine bevorstanden, durften die Organisatoren den Anlass wagen. Zeitgleich mit dem Organisieren setzte aber eine Covid-Infek­tionswelle in der Stiftung MBF ein neues Fragezeichen, sodass die Insieme-Zentrale in Bern und das kantonale Covidzentrum «Conti» in Aarau konsultieren mussten. Aber beide Stellen gaben dem Konzept den Segen und begleiteten den Anlass mit den besten Wünschen.

Herzliches und gemütliches Zusammensein bei der Rheinfelder Waldhütte. Foto: zVgEine grosse Schar von 28 Teilnehmern, Leitung eingeschlossen, ordnete sich bei den zwei Gruppenchefs Hanspeter Wäspi und Marlis Heid ein, und los ging es vom Bahnhof Rheinfelden über den Kapuzinerberg, Richtung Rheinfelder Waldhaus. Natürlich marschierten die Teilnehmenden nicht auf direktestem Weg, aber wegen des unbekannten Trainigsstandes der Wandernden auch nicht auf allzu weiten Umwegen. Herrlicher Schatten bei starkem Sonnenschein, ein Areal mit tollen Sitzgelegenheiten, eine perfekte Grillstelle und die Infrastruktur des Waldhauses bildeten Rahmen und Ambiance für ein herzliches und gemütliches Zusammensein. Giorgio und Heinz sorgten für die Glut und Speis und Trank, Pilar und Marlis für Kaffee, dazu Nussgipfel und Glace. Eine Schlemmerei also, die über viele Monate ohne Feste hinweg tröstete und allen nur wohl tat. Abgerundet wurde der Hock von einem Jubiläumsgeschenk für alle Anwesenden, gesponsert vom Pensionierten-Verein «Novartis» in Stein. Ein grosses Dankeschön an die Spender. Nachdem die ganze Anlage zügig und exakt aufgeräumt worden war, ging es teilweise mit Singen und Jauchzen auf den Heimweg. Und alle freuen sich schon auf die Herbstwanderung.

Unsere Bilder
Erstes Bild: Der Aufwand für die nötigen Abklärungen hat sich gelohnt: Die Frühjahrswanderung war für alle Teilnehmenden ein schönes Erlebnis nach schwierigen Monaten. Foto: zVg
Zweites Bild: Herzliches und gemütliches Zusammensein bei der Rheinfelder Waldhütte. Foto: zVg
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an