Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Die Kantonsstrasse (K 480) zwischen Ueken und Zeihen wird von Montag, 1. März, bis voraussichtlich Herbst saniert. Entlang der Baustelle wird der Verkehr einspurig geführt. Der Veloverkehr wird während der Bauzeit umgeleitet.

Ab 1. März, saniert das Departement Bau, Verkehr und Umwelt die Kantonsstrasse (K 480) zwischen Ueken und Zeihen. Der Projektperimeter beginnt bei der Dorfausfahrt von Ueken und endet bei der Einmündung der Herznacherstras­se in Zeihen, das entspricht rund 2300 Metern.
Die Bauarbeiten dauern bis Herbst 2021, wobei im Sommer 2022 noch der Deckbelag eingebaut wird. In der ersten Woche werden hauptsächlich Vorbereitungsarbeiten ausgeführt, bevor dann die eigentlichen Bauarbeiten starten.
Während der Bauzeit wird an mindestens zwei Orten gleichzeitig gearbeitet. Da wird der Verkehr einseitig mittels Lichtsignalanlage geführt. Philipp Kohler, Projektleiter der Abteilung Tiefbau, erklärt: «Zuerst wird die Strasse verbreitert. nschliessend wird vom bestehenden Belag die oberste Schicht abgefräst und mit einem zweischichtigen Asphaltbelag überzogen, ein sogenannter Hocheinbau.» Weiter wird die Strasse auf eine einheitliche Strassenbreite ausgebaut und beidseits mit tragfähigen Banketten versehen. Der Innerortsteil in Zeihen wird ausserdem mit einem lärmarmen Strassenbelag versehen. Für den Veloverkehr ist eine signalisierte Umleitung eingerichtet.
Die Unternehmung, Bauleitung und die Abteilung Tiefbau setzen alles daran, die Beeinträchtigungen während der Bauzeit möglichst gering zu halten und bittet die Verkehrsteilnehmenden sowie die Anwohnenden um Nachsicht für die unvermeidlichen Behinderungen.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an