Ein Produkt der mobus 200px

Der Standort Laufenburg des GZF ist ab nächstem Dienstag wieder als Akutspital in Betrieb. Foto: Jörg Wägli

(gzf) Das Akutspital in Laufenburg wird am 2. Juni wieder den ordentlichen Spitalbetrieb inklusive 24-Stunden-Notfallbetrieb und Überwachungsstation (IMC) aufnehmen. Die Rückverlegung des Pflegeheims nach Rheinfelden wird – unter dem Vorbehalt, dass sich die medizinische Lage nicht gravierend verändert und die Zahl der COVID-19 Patienten nicht stark ansteigt – im Juli 2020 erfolgen.

Nach ausserordentlichen Wochen des COVID-19-Lockdowns hat sich die medizinische Lage im Kanton Aargau und in der Schweiz insgesamt beruhigt. In den GZF-Alltag ist ein Stück Normalität zurückgekehrt.

Wiederinbetriebnahme des Akutspitals in Laufenburg inklusive 24-Stunden-Notfallbetrieb
Aufgrund dieser positiven Entwicklung hat die GZF-Geschäftsleitung entschieden, dass das Akutspital in Laufenburg am 2. Juni wieder den ordentlichen Spitalbetrieb inklusive Notfall- und Überwachungsstation (IMC) aufnimmt. Der Sprechstundenbetrieb in Laufenburg wurde bereits in den letzten Wochen wiederaufgenommen und wird ab dem 2. Juni durch kardiologische und rheumatologische Sprechstunden vervollständigt. In Laufenburg steht somit wieder das komplette Angebot bei leicht reduzierten Bettenzahl zur Verfügung. Das Angebot umfasst die stationäre Innere Medizin, die nicht-operative Chirurgie und Orthopädie, eine 24-Stunden-Überwachungsstation, einen 24-Stunden-Notfallbetrieb sowie ein umfassendes Angebot an ambulanten Sprechstunden. Die leicht reduzierte Bettenzahl ist dadurch bedingt, dass das Pflegeheim aktuell noch in Laufenburg konzentriert ist.

Rückverlegung des Pflegeheims nach Rheinfelden
Die Rückverlegung des Pflegeheims nach Rheinfelden wird im Juli erfolgen und soll bis spätestens am 27. Juli 2020 stattfinden. Der genaue Zeitpunkt ist abhängig vom Operationsvolumen und dem entsprechenden Bedarf an Patientenzimmern in Rheinfelden. Die Rückverlegung erfolgt unter dem Vorbehalt, dass sich die medizinische Lage nicht gravierend verändert und die Zahl der COVID-19 Patienten nicht stark ansteigt.

«Möglichst rasch und möglichst sicher»
«Es ist uns ein grosses Anliegen – unter Berücksichtigung und Einhaltung aller Sicherheits- und Hygienemassnahmen – möglichst bald wieder zum ordentlichen Betrieb an allen GZF-Standorten zurückzukehren und die für die Dauer der COVID-19-Pandemie befristet geltende Konzentration des Akutspitals in Rheinfelden und des Pflegeheims in Laufenburg wieder aufzuheben», sagt Anneliese Seiler, CEO. «Möglichst rasch und möglichst sicher», so die Maxime. Die Sicherheit der Patienten, Pflegeheimbewohner und Mitarbeitenden geniesst weiterhin oberste Priorität. So gilt am GZF bis auf Weiteres die strikte Einhaltung aller Hygiene und Sicherheitsmassnahmen.

Unser Bild: Der Standort Laufenburg des GZF ist ab nächstem Dienstag wieder als Akutspital in Betrieb. Foto: Jörg Wägli
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an