Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Drei Tage nach der automatischen Abschaltung wegen einer fehlerhaften Druckmessung am Vordruckregler ist das Kernkraftwerk Leibstadt in der Nacht auf heute Mittwoch wieder ans Netz gegangen.

Bei der fehlerhaften Druckmessung am Vordruckregler, die in der Nacht auf Sonntag, 12. Mai, zu einer automatischen Abschaltung des Kernkraftwerks Leibstadt (KKL) geführt hatte, handelte es sich um ein analoges Vorkommnis, welches vor rund drei Wochen eine Abschaltung ausgelöst hatte.
Eine defekte Verstärkerplatine eines Transmitters wurde damals als Ursache identifiziert und ersetzt. Nach dem erneuten Auftreten der Störung am 12. Mai wurde der komplette Transmitter ausgetauscht. Vorsorglich wurden auch ein weiterer typengleicher Transmitter sowie elektrische Kabel ersetzt. Beide ausgebauten Transmitter werden nun eingehend weiter untersucht.
Nach der Behebung der Störung konnte das Kernkraftwerk Leibstadt gestern Nachmittag das Wiederanfahren in die Wege leiten. Seit heute Mittwochmorgen, 02.35 Uhr, ist das Kraftwerk wieder mit dem Netz verbunden. Die Stromproduktion ist wiederaufgenommen worden.

Teilen Sie diesen Artikel
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an