Ein Produkt der mobus 200px

(wj) Am 15. Juni strömten viele Kinder und Jugendliche, bepackt mit Instrumentenkoffern, in die Aula des Schulhauses Blauen in Laufenburg. Die Schüler hatten sich intensiv auf ihren Auftritt vor Eltern, Grosseltern, Verwandten und Freunden vorbereitet. Auch Behördenmitglieder und Vereinsdelegationen interessierten sich für die musikalischen Beiträge der Kinder und Jugendlichen.

Die Kerngruppe (von oben links): Hansueli Bühler, Anita Meier, Marianne Herrera, Silvia Bühler, Sabine Datz, Andrea Porriciello, Marion Pfister, Luisa Munitello, Helena Güntert. Foto: zVg

Am 6. September startet KISS Nachbarschaftshilfe Fricktal. Die Sicherheit, an diesem Tag den Schalter auf Grün umzulegen, gibt, nebst weiteren Sponsoren- und Gönnerbeiträgen, die Zusicherung des Kantons, das Projekt in den nächsten drei Jahren mit jeweils 15 000 Franken aus dem Swisslos-Fonds zu unterstützen. Ausgehend von Stein und den umliegenden Gemeinden soll sich die Nachbarschaftshilfe mit Zeitgutschriften über Rheinfelden und Frick bis in fünf, sechs Jahren auf das ganze Fricktal ausdehnen.

JÖRG WÄGLI

Die Musikschule Region Laufenburg lädt Sie herzlich zu einem musikalischen Sommerabend ein. Am Dienstag, 25. Juni, spielen um 19 Uhr bei der Ruine Laufenburg Musikschülerinnen und -schüler von Urban Bauknecht, Julia Benz und Eva Rehm.

Die Jugendgruppe Wendehals ist offen für alle Kinder und Jugendlichen ab 8 Jahren, welche an der Natur interessiert sind. Am Samstag, 29. Juni, findet die nächste Exkursion statt mit dem Thema «Wundheilende Kräuter», bei der wir u.a. auch selbst Salben herstellen.

(pd) Zur geplanten neuen Gemeinde im Aargau sind die ersten Weine «Gemeinde Böztal» als spezielle und limitierte Ausgabe erhältlich.

(bi) Die Natur schafft wieder mal die schönsten Strassenränder, wie hier an der Benkenstrasse bei Küttigen. Der Klatschmohn, auch Mohnblume oder Klatschrose genannt, ist eine ein- bis zweijährige Pflanze, deren Blütezeit von Mai bis Juli dauert. Er ist ein Tiefwurzler und kann bis einen Meter ins Erdreich vordringen.

 (wh) Alles in allem hatten die Organisatoren der 16. slowUp Hochrhein – und die vielen Teilnehmenden – grosses Wetterglück. Nach Dauerregen in der Nacht und am frühen Morgen trocknete es geanu um 10 Uhr ab.

(msch) «Tschä-Päng, wir fahren ins Connyland!» Ein Ausruf der kleinen Maria, als sie erfuhr, dass FambiKi seinen Highlight-Ausflug zum Connyland plant. FambiKi ist ein Freizeittreff für Kinder und Jugendliche mit einer geistigen und/oder Mehrfachbehinderung, der unter der Leitung von Angi Keller von insieme Rheinfelden organisiert wird.

(jw) Die Velofahrer, Biker, E-Biker, Skater, die im Anhänger oder im Kindersitz Mitfahrenden sind wieder unterwegs. Um 10 Uhr wurde die Strecke des 16. slowUp Hochrhein in Sisseln für den Langsamverkehr freigegeben.

(eing.) Auf der kurzweiligen Führung entlang des «Chriesiwägs» in Gipf-Oberfrick erfahren die Teilnehmer Spannendes zur Geschichte der Landschaft, zu den Kirschbäumen und zum Naturwert von Obstgärten.

Rheinfelden, Möhlin, Mumpf, Wallbach und Stein wollen die Flusslandschaft des Rheins aufwerten und mehr Attraktionen an den Uferwegen bieten. In sämtlichen fünf Gemeinden sind grössere und kleinere Projekte geplant. Während die einen die Massnahmen jetzt aufgleisen, gibt es andernorts Rückschläge.
HANS CHRISTOF WAGNER

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an