Ein Produkt der mobus 200px

(ots) Das Polizeirevier Waldshut-Tiengen führte im Rahmen der Motorradkonzeption am Sonntag Geschwindigkeitskontrollen auf beliebten Motorradstrecken durch. Die Hauptursache von Verkehrsunfällen mit Schwerverletzten und Getöteten ist überhöhte Geschwindigkeit. Zugleich ereignen sich im Bereich des Polizeipräsidiums Freiburg immer wieder schwere Verkehrsunfälle, bei denen Motorräder beteiligt sind.

An den Kontrollstellen zwischen Berau und Brenden, Tiengen und Detzeln sowie im Steinatal bei der Wittlekofer Säge wurden insgesamt elf erhebliche Geschwindigkeitsverstösse geahndet. Dies bedeutet, dass die Fahrer mindestens 21 km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit lagen. Vier Motorradfahrer und sieben Autofahrer wurden deshalb zur Anzeige gebracht. Im Steinatal wurde gleich drei Motorradfahrer mit einer Geschwindigkeit von 150 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen, drei Autofahrer lagen hier im Bereich zwischen 134 und 138 km/h.
Ein Augenmerk galt auch dem technischen Zustand der überprüften Fahrzeuge. Diesbezüglich konnten keine bedeutenden Verstösse festgestellt werden.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an