Ein Produkt der mobus 200px

(pol) Die Kantonspolizei Aargau erfasste bei einer Geschwindigkeitskontrolle einen Fahrzeuglenker mit stark übersetzter Geschwindigkeit. Den Führerschein musste der 55-jährige Lenker abgeben.

Gestern Donnerstag, kurz nach 15 Uhr, fuhr ein 55-jähriger Schweizer mit seinem Mercedes AMG von Hermetschwil-Staffeln in Richtung Bünzen. Dabei erfasste ihn die Kantonspolizei Aargau anlässlich einer Geschwindigkeitskontrolle mit 155 km/h. Auf diesem Streckenabschnitt beträgt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 80 km/h.
Die Staatsanwaltschaft Bremgarten-Muri eröffnete sogleich eine Strafuntersuchung nach Artikel 90 Abs. 3 des Strassenverkehrsgesetzes, welches auch als «Raserartikel» bekannt ist.
Der Führerausweis wurde dem Schnellfahrer vorläufig, zu Handen der Entzugsbehörde, abgenommen.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an