Ein Produkt der mobus 200px

(pol) Umgewehte Bäume und Baustellenabschrankungen blockierten einige Strassen. Das aktuelle Sturmtief ‘Sabine’ führte im Kanton Aargau zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen. Die Kantonale Notrufzentrale im Polizeikommanda nahm seit Sonntagabend über 80 Meldungen entgegen.

Die ersten Meldungen über umgestürzte Bäume und ähnliche Ereignisse gingen bereits am Sonntagabend, 9.
Februar, ab 18.45 Uhr ein. Die Kantonale Notrufzentrale (KNZ) in Aarau nahm bis Montagnachmittag,
10. Februar, 14 Uhr insgesamt über 80 Meldungen entgegen. Auf dem ganzen Kantonsgebiet waren
insgesamt über 50 verschiedene Feuerwehren aufgeboten worden.

Hauptsächlich wehte der aktuell über die Region ziehende Sturm Bäume um, riss Baustellenabschrankungen aus der Verankerung und blies Gegenstände fort (wie bereits das Sturmtief ‘Petra’ Anfangs Monat).
Gravierende Ereignisse wurden bislang nicht verzeichnet. Der Kantonspolizei Aargau liegen keine Angaben über die Höhe von Schäden vor. Die Polizei bittet die Bevölkerung, weiterhin vorsichtig und wachsam zu sein.

Die Warnungen und Verhaltensempfehlungen von «Alert Swiss» sind weiterhin zu beachten. > Sturmwarnung Aargau (https://www.alert.swiss)

Bild: Die Kantonale Notrufzentrale hatte alle Hände voll zu tun. Foto: pol
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an