Ein Produkt der mobus 200px

(pol)  Am Samstagabend unterzog die Verkehrspolizei Freiburg einen 16 Jahre alten BMW einer allgemeinen 

Verkehrskontrolle. Der 46-jährige Fahrer wurde hierbei ohne  angelegten Sicherheitsgurt festgestellt.

 

Als die Streifenbeamten den 46-Jährigen auf den Verstoss hinwiesen, äußerte dieser, dass es ihm nicht gut gehe. Aus diesem Grund habe er sich nicht angegurtet. Obwohl die Äusserung des 46-Jährigen zunächst den Anschein einer «Ausrede» erweckte, riefen die Beamten unverzüglich einen Rettungswagen vor Ort und staunten nicht schlecht, als die Rettungssanitäter einen Notarzt hinzuriefen, da der 46-Jährige wohl einen Herzinfarkt erlitten hatte. Der Mann liess über die Rettungssanitäter an die Beamten ausrichten, dass er seit langem unter Herzproblemen leide und soeben in einem Kasino einen hohen Geldbetrag verloren hatte.  Der 46-Jährige wurde in ein Freiburger Krankenhaus eingewiesen und stationär aufgenommen. Die Beamten verzichteten selbstverständlich auf eine kostenpflichtige Verwarnung wegen des nicht angelegten Sicherheitsgurts.