Ein Produkt der mobus 200px

Schwaderloch

Grandiose Aussichten und zahlreiche Leckereien genossen die Pontoniere Schwaderloch bei ihrem Ausflug ins Appenzellerland. Foto: zVg

(mh) Über das Wochenende vom 25./26. September reisten 24 Pontoniere aus Schwaderloch mit einem komfortablen Car der Firma Eurobus ins Appenzellerland/Toggenburg. In Appenzell stand dann eine Betriebsbesichtigung der Appenzeller Alpenbitter AG auf dem Programm.

Dort wird der bekannte Appenzeller Alpenbitter seit 1902 nach einem gut gehüteten Familienrezept auf Basis von 42 Kräutern hergestellt. Nach einem spannenden Betriebsrundgang, versüsst durch Appenzeller Schoggi-Stängeli, konnten die bekannten Produkte auch gebührend degustiert und genossen werden. In früheren Jahren wurde der Appenzeller Alpenbitter offenbar sogar «medizinisch» verordnet. Aus dieser Perspektive war die Verköstigung eine richtige Wohltat für die Gesundheit der Pontoniere.

Danach führte der Weg mit der Seilbahn auf den naheliegenden Kronberg bei der Ortschaft Jakobsbad. Oben angelangt wurden die Ausflügler im Bergrestaurant mit einem Original Appenzeller Mittagsmenü bestehend aus Chäshörnli und Siedwurst verwöhnt. Im Anschluss daran bestand die Möglichkeit, eine Mini-Panorama-Wanderung auf der «Krone» oder eine etwas längere Panoramaschlaufe via Jakobskapelle und -quelle zu absolvieren. Das 360-Grad-Panorama mit Säntis, Alpstein, Bodensee und Zentralschweiz war absolut grandios. Ein kleiner Wehrmutstropfen war am Schluss der fast senkrechte Aufstieg zurück zur Spitze, welcher den einen oder anderen Schweisstropfen forderte.
Grandiose Aussichten und zahlreiche Leckereien genossen die Pontoniere Schwaderloch bei ihrem Ausflug ins Appenzellerland. Foto: zVgDen Abend und die Nacht verbrachten die Pontoniere im historischen Städtchen Appenzell. Dort war wegen der Chilbi einiges los. Bei einem gemütlichen Nachtessen und einer Stubete im Romantik-Hotel Säntis spielte die Kapelle «Hornsepp» mit lüpfigen Klängen auf, bevor sich einige Teilnehmer bei einem Rundgang durchs Städtchen noch einem ausgedehnten Schlummerbecher genehmigten.
Am anderen Tag führte die Carfahrt durch eine liebliche Gegend ins Toggenburg zur Passhöhe Hulftegg. Nach einem Fussmarsch von ca. 1¼ Stunden erreichte die Wandergruppe das Berggasthaus Hörnli, welches im Dreieck der Kantone St. Gallen, Thurgau und Zürich liegt. Der Panoramaberg Hörnli bietet bei sonnigem Wetter ebenfalls eine herrliche Rundumsicht. Auf diese Weitsicht musste wegen dem wolkigen Wetter leider teilweise verzichtet werden, dafür durften die Teilnehmer aber etwas «flüssige Sonne» und ein feines Käseplättli im Rahmen eines sog. «Drei Kantone Apéros» geniessen. Nach einer kräftigen Portion Älplermaccaronen erfolgte dann ein einstündiger Fussmarsch nach Steg im Tösstal, wo der Car für die Rückreise wartete. Die Rückfahrt erfolgte flüssig, sodass die Reisegruppe um ca. 18 Uhr in Schwaderloch eintraf. Die meisten Teilnehmer brachten dabei im Reisegepäck ein oder zwei Fläschchen Appenzeller Alpenbitter als Souvenir heim. So kann bei einem Schluck Kräuterliquor zuhause noch lange etwas fürs Gemüt bzw. die Gesundheit getan werden.

Bilder: Grandiose Aussichten und zahlreiche Leckereien genossen die Pontoniere Schwaderloch bei ihrem Ausflug ins Appenzellerland. Fotos: zVg
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an