Ein Produkt der mobus 200px

Kaisten

(jw) Die Traktanden Gemeindeversammlung in Kaisten warfen keine hohen Wellen. Entsprechend wurde sie nur von 59 der total 1845 Stimmberechtigten besucht. Diese durften von einem sehr guten Rechnungsabschluss 2020 und dem Umstand, dass «ihr» Kaisten gemäss CS-Studie aus finanzieller Sicht eine sehr attraktive Wohngemeinde ist, Kenntnis nehmen.

Ein Ertragsüberschuss von rund 1,82 Mio. Franken, Finanzierung der Investi­tionen aus der laufenden Rechnung, keine Nettoschuld sondern ein Nettovermögen von 334 Franken pro Einwohner. Dies einige Kennzahlen in Zusammenhang mit der Rechnung 2020, welche Gemeindeammann Arpad Major heute Abend den an der Gemeindeversammlung Anwesenden präsentieren konnte. «Die Lage ist sehr positiv», durfte Major erfreut feststellen – und noch mehr: Gemäss einer Credit-Suisse-Studie bezüglich finanzieller Wohnattraktivität befinde sich Kaisten auf Platz 7 aller 210 Aargauer Gemeinden und gesamtschweizerisch innerhalb der 8 Prozent günstigsten Gemeinden.
Die Rechnung 2020 der Einwohnergemeinde Kaisten wurde ebenso wie zehn Kreditabrechnungen von den Stimmberechtigten genehmigt. Ebenfalls gutgeheissen wurden die Einbürgerungen von total vier Personen, welchen die Anwesenden nach erfolgter Abstimmung mit Applaus gratulierten.

Siebenschläfer im Zeigergraben
Eine der wenigen Wortmeldungen erfolgte beim Kreditbegehren betreffend Altlasten-Sanierung bei der ausser Betrieb stehenden 300-Meter-Schiessanlage in Ittenthal. Hier wurde aus der Versammlung gebeten, bei der Sanierung doch bitte auf die Siebenschläfer Rücksicht zu nehmen, welche im ehemaligen Zeigergraben ihr Zuhause gefunden haben. Vizeammann Stefan Moser sicherte zu, das Anliegen bei der Sanierung nach Möglichkeit zu berücksichtigen. Der Kredit von 150 000 Franken wurde mit gros­sen Mehr gutgeheissen. Und auch die Jahresentschädigungen der Gemeinderatsmitglieder während der kommenden Amtsperiode sowie die Anpassungen der Satzungen des Gemeindeverbandes Kreisschule Regio Laufenburg wurden genehmigt.

Keine 1.-August-Feier, Kulturerbetag am 15. August
Abschliessend musste der Gemeindeammann unter «Verschiedenes» bekannt geben, dass aufgrund der immer noch aktuellen Corona-Pandemie sowohl die 1.-August-Feier wie der Jungbürger- und Neuzuzüger-Anlass sowie der Seniorenausflug abgesagt werden mussten. Stattfinden wird hingegen am 15. August der Kulturerbetag, welcher letzten Oktober dem Coronavirus zum Opfer fiel. Mit weiteren Infos zu aktuellen Themen wurde die Versammlung, welche nur etwas mehr als eine Stunde gedauert hatte, abgeschlossen.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an