Ein Produkt der mobus 200px

Kaisten

(jw) «‹WILD›i-Zyte» – so das Chaischter Fasnachtsmotto 2020. «Wildi Tier» finden sich auch auf der Fasnachtsplakette 2020. Eine Plaktette, die seit vielen Jahren von Susanne Hörth entworfen wird. Für ihre Verdienste wurde die Kaister Künstlerin heute bei der Fasnachtseröffnung zum «Ehrenarr» der Fasnachtsgesellschaft Chaischter Haldejoggeli ernannt.

 Mit einem lautstarken «D'Mülleri het, si het» begrüssten heute Morgen um 11.11 Uhr die Chaischter Narren unter der Regie von Narrenvater Marco Zaugg die Fasnacht 2020. Zuvor hatte der Narrenvater das Motto für die neue Fasnachtssaison bekanntgeben dürfen: «‹WILD›i Zyte». Ein Motto, das Susanne Hörth für die neue Fasnachtsplakette wiederum gekonnt umgesetzt hat. Mit der neuen Plakette, welche nebst dem Chaischter Fasnachtsgeist, dem Haldejoggli, auch einen «wilden» Biber, eine «Wild-»sau und einen «wilden» Hirsch zeigt, hatte sich die Kaister Künstlerin eine besondere Ehrung verdient. «Seit Jahren entwirft Susanne Hörth unsere Plakette», sagte Narrenvatter Marco Zaugg: «Und wir freuen uns, sie für ihre Verdienste um die Chaischter Fasnacht zum Ehrennarr der Fasnachtsgesellschaft ernennen zu dürfen.» Nebst Ehrenurkunde und Geschenken durfte Susanne Hörth selbstverständlich auch ein lautstraktes, dreifaches «D’Mülleri...» entgegennehmen.

 Bereits vor dem offiziellen Teil der Fasnachtserönnung, zu welchem traditionell auch der Aufmarsch der Alten Garde mit der Tschättermusig gehörte, hatten sich die Besucher auf dem Joggeli-Platz neben dem ehemaligen Restaurant Gambrinus, welches für die Fasnachtseröffnung von der Fasnachtsgesellschaft nochmals zu Leben erweckt werden konnte, traditionellen kulinarischen Genüssen der Chaischter Fasnacht hingeben können: Säuschwänzli und Säuschnörli. Und nach der offiziellen Eröffnung um 11.11 Uhr warteten rund 100 Liter Original Chaischter Mählsuppe auf die mittlerweile zahlreich anwesenden Besucher, unter ihnen nun auch die Chaischter Schulkinder.

 Heute Abend wird die Fasnachtseröffnung auch von den «Prototype on Tour» mitgefeiert. Um 20.30 Uhr tritt die Guggenmusik beim Eichhörnlibrunnen auf und um 21.30 Uhr beim letztmals geöffneten «Gambrinus», das schon bald der neuen Überbauung im Mitteldorf wird weichen müssen. Die Fasnachtseröffnung wird einen kleinen Vorgeschmack auf die «‹WILD›i Zyt» bieten, welche die Fasnachtshochburg Kaisten ab dem 1. Faisse 2020, dem 6. Februar, erwartet. Sie ist aber sicher auch Bestätigung für einen der Leitsätze der Fasnachtsgesellschaft: «Mer mached Fasnacht förs Dorf».

Unsere Bilder ( Fotos: Jörg Wägli)
Erstes Bild: «Ehrenarr» Susanne Hörth zusammen mit Narrenvater Marco Zaugg, Ehrennarrenvater Roland Zaugg und Zeremonienmeister Daniel Winter (von links).
Zweites Bild: Die «wilde» Fasnachtsplakette 2020 aus der Feder von Susanne Hörth.
Drittes bild: Tschättermusik mit der Alten Garde.
Viertes Bild: Anstehen für einen feinen Teller «Original Chaischter Mählsuppe».
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an