Ein Produkt der mobus 200px

Kaisten

Nicht barrierefrei: Von der Wuermatt her, müssen drei Stufen überwunden werden, um zum gedeckten Pausenplatz bzw. zur Mehrzweckhalle zu geladen. Foto: Jörg Wägli(jw) Die Kaister Mehrzweckhalle ist zwar über eine kurze Rampe auch für Menschen mit Rollstuhl, Rollator oder auch kleinem Elektromobil erreichbar – nicht aber ohne vorher unter Umständen einen grösseren Umweg in Kauf nehmen zu müssen. Denn beim vom Dorf her gesehen direktesten Zugang via Wuermatt sind drei Stufen zu überwinden. Geht es nach dem Willen von Anton Schnetzler, soll sich dies ändern.

In einem Brief richtet er an den Kaister Gemeinderat das Begehren, einen behindertengerechten Zugang von der Ostseite zum gedeckten Pausenplatz der Schulanlage und somit zur Mehrzweckhalle auf die gemeinderätliche Traktandenliste zu setzen. Dass Menschen, die nicht im Vollbesitz ihrer körperlichen Kräfte und auf eine Gehhilfe oder einen Rollstuhl angewiesen sind, seit der Erstellung der Hochwasserschutzwand (ein Durchgang lässt sich bei Bedarf zwar öffnen, es bleibt aber eine Schwelle) den doch recht langen Umweg via Sporthalle-Parkplatz sowie Holzbrücke über den Kaisterbach nehmen müssen, sei nicht zeitgemäss und entspreche nicht den heutigen Anforderungen, so Anton Schnetzler. Auch diese Einwohner hätten ein Recht auf Gleichstellung und dürften nicht benachteiligt werden, so der Kaister Mitbürger weiter und: «Unsere Mitmenschen werden uns diesen Solidaritätsakt und die Wertschätzung aufrichtig danken.»

Unser Bild: Nicht barrierefrei: Von der Wuermatt her müssen drei Stufen überwunden werden, um zum gedeckten Pausenplatz bzw. zur Mehrzweckhalle zu gelangen. Foto: Jörg Wägli
Teilen Sie diesen Artikel
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an