Ein Produkt der mobus 200px

Laufenburg

Die Fronleichnamsprozession. Foto: zVg

(eing.) Am Donnerstag, 3. Juni, konnte in Laufenburg der Fronleichnam-Gottesdienst auf der Grimmermatte gefeiert werden. Bevor die Feier anfing, fielen noch ein paar Regentröpfchen, die dann zum Glück der Sonne doch noch wichen.

Endlich war es nach zwei Jahren Pause wieder möglich, wenn auch mit ein paar Einschränkungen, diese Tradition in Laufenburg fortzuführen. Der Gottesdienst wurde durch Pfarrer Adrian Bolzern und Diakon Thomas Frey geleitet.
Mit der Predigt konnte Pfarrer Bolzern nicht nur die Erwachsenen, sondern auch die Kinder mit in den Bann ziehen. Er erzählte über die Bedeutung der Hostie und das Brot im Allgemeinen. Zum Beispiel erzählte er dazu, wie viel Menschen bei uns oder in anderen Ländern bereit wären für ein Kilo Brot zu bezahlen oder sogar zu arbeiten. Dies war sehr spannend und regte alle Besucher offensichtlich zum Nachdenken an. Der Gottesdienst wurde musikalisch vom Trio Finesse und der Stadtmusik Laufenburg umrahmt. Nach der Feier zog die freudige Gemeinschaft nicht in die gewohnte Richtung, sondern durch die Altstadt Richtung Alterszentrum Klostermatte. Begleitet wurde der festliche Zug durch das Tambourencorps Laufenburg. Angekommen im Alterszentrum wurden alle ganz herzlich von den Bewohnern und der Leitung erwartet. Während der Gottesdienst dort weitergeführt wurde, hatten auch die Erstkommunionkinder noch einen Einsatz, begleitet von den Katechetinnen Beatrice Olivito, Nunzia Izzo und der Schülerin Lenia Bruno.
Zum Erstkommunionlied «Scamiamo» («Wir schwärmen aus») zeigten die Kinder einen eigens kreierten Tanz. Ein herzliches Dankeschön an die Leitung des Alterszentrums Klostermatte und alle Bewohner, an die Stadtmusik und die Tambourencorps Laufenburg. Durch alle Mitwirkenden wurde es ein richtig schöner und eindrücklicher Festanlass.

Unser Bild: Die Fronleichnamsprozession. Foto: zVg
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an