Ein Produkt der mobus 200px

Laufenburg

(dd) Das Reservat Chessler im Laufenburger Ortsteil Sulz ist ein Naturschutzgebiet von regionaler Bedeutung. Das Grundstück mit einer Grösse von 191 Aren wurde 1970 vom Verband Aargauischer Vogelschutzvereine, heute BirdLife Aargau, erworben. Der Natur- und Vogelschutzverein beteiligte sich mit 1000 Franken an dem Kauf. Das gesamte Naturschutzgebiet wird vom Naturschutzverein Sulz-Laufenburg (NVSL) betreut.

Auf Einladung von BirdLife Aargau besuchten Reservatsbetreuende aus verschiedenen Teilen des Kantons das Naturschutzgebiet Chessler. Auf einem rund zweistündigen Rundgang erläuterte NVSL-Präsident Theo Obrist die im Reservat getroffenen Massnahmen und die regelmässige Pflege des gesamten Areals. So wurden zwei sogenannte Reptilienburgen errichtet, ein rund 100 Quadratmeter grosser Teich gebaut und zwanzig Hochstammbäume sowie verschiedene Heckensträucher gepflanzt. Der Erfolg blieb nicht aus, wie eine Untersuchung durch einen Biologen gezeigt hatte: Zahlreiche Vögel und Reptilien, so auch Schlangen, haben sich im Naturschutzgebiet angesiedelt. Obrist berichtete, dass er im Teich auch schon auf den seltenen Glögglifrosch getroffen ist.

Im Rahmen des Rundgangs entstanden interessante Diskussionen, und es wurden rege gegenseitige Erfahrungen ausgetauscht, insbesondere auch über nötige Pflegemassnahmen. Es gab aber auch Tipps, wie der doch grosse Pflegaufwand für ein solches Reservat überhaupt finanziert werden kann. Beim anschliessenden gemütlichen Beisammensein am Rande des Reservats bestand dann noch genügend Gelegenheit zu intensiven Gesprächen.

Bilder: Auf der Bockmatte, einem Teil des Naturschutzgebiets Chessler, erklärt NVSL-Präsident Theo Obrist (2. von links) die Pflegemassnahmen und den Bau der Reptilienburg; NVSL-Präsident Theo Obrist (3. Von links) erläutert Bau und Pflege des Teichs im Naturschutzgebiet. Foto: zVg
Teilen Sie diesen Artikel
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an