Ein Produkt der mobus 200px

Laufenburg

 (nth) Am Sonntag, 9. Juli, besammelten sich 40 Kinder und 42 Leiter auf dem Turnhallenplatz in Sulz. Das diesjährige Jugilager führte die Turnerschar nach Maienfeld im Kanton Graubünden.

Nach einer kurzweiligen Anreise wurden die Betten in der Zivilschutzanlage bezogen. Nachdem sich alle eingerichtet hatten, wartete das Küchenteam bereits mit einer grossen Pfanne Spaghetti auf die Schar. Später gab es noch verschiedene Spiele draussen, welche man in verschiedenen Gruppen spielen konnte. Es folgte eine erstaunlich ruhige erste Lagernacht.
Ab Montag fanden die Trainings im gewohnten Rahmen, das heisst von 8.30 bis 12 Uhr statt. Das Wetter war für die Leichtathleten nicht immer optimal, da die Sporthalle aber sehr gross war, fanden sie immer ein Plätzchen im Trockenen. Die Kunst- und Geräteturner verbrachten die Trainings immer in der Halle. Am Montagnachmittag stand ein Ausflug in die Flumserberge an. Nach einer knappen Stunde Fussmarsch von der Station Tannenboden bis zur Bergstation Chrüz durften alle eine rasante Fahrt mit der Rodelbahn ins Tal geniessen. Leider schafften es nur die schnellsten Fahrer trocken nach unten, da es kräftig anfing zu regnen.
Am Dienstag war Petrus leider auch nicht auf der Seite der Lagerteilnehmer, was zur Verschiebung des Spielnachmittages führte. Deshalb entschied man sich für einen Ausflug ins Kino nach Chur um den Film «Ich einfach unverbesserlich 3» zu schauen. Das genossen die Kinder sehr. Am Abend durften sich die Kinder noch in der Disco austoben. Am Mittwoch klagen bereits die Meisten über Muskelkater, deswegen wurden die Kunst- und Geräteturner am Ende des Trainings mit einer Massagerunde belohnt. Nach dem Mittagessen ging es dann los mit dem alljährlichen Spielnachmittag. Von Schiers lief man in verschiedenen Teams zu einem Grillplatz. Unterwegs wurden an diversen Posten Spiele wie Sackhüpfen, Gewürzgerüche erkennen und versteckte Gegenstände im Wald suchen absolviert. Nachdem die feinen Grilladen verzehrt waren, gab es noch ein Rangverlesen, wobei die Sieger mit Süssigkeiten belohnt wurden.
Am Donnerstagnachmittag erhielten die Sulzer Turner besuch von Ciril Grossklaus, mehrfacher Judo-Schweizermeister und Olympiateilnehmer. Er brachte seinen Sport, welchen er als Profi betreibt, den Lagerteilnehmern ein bisschen näher und man durfte selber mitanpacken. Alle waren hell begeistert und manch einer wurde vom Partner über den Rücken gezogen. Am Abend waren alle gespannt sein, welche Aufgaben den 14 «Hamburgern» (neue Leiter) wohl gestellt werden. Nach rund 2 Stunden kamen die Frischlinge mit ihren zu organisierenden Utensilien zurück und führten die Prüfungen aus. Bis auf drei schafften alle ihre zum Teil kniffligen Aufgaben. Die drei Unglücklichen mussten bis zum Ende des Lagers zu jeder vollen Stunde während des Tagesprogramms das Heidi-Lied singen.
Am Freitag stand bereits das letzte Trainings auf dem Programm. Müde und erschöpft verliess man Punkt 12 Uhr das Trainingsgelände. Am Nachmittag entschied man sich aufgrund des schlechten Wetters für einen Spielnachmittag in der Halle. Bei verschiedenen Spielen, welche einige sicher zum ersten Mal gespielt haben, musste sich jedes Team behaupten. Es war ein sehr cooler und lustiger Nachmittag und alle kamen auf ihre Kosten. Am Abend fand dann der traditionelle Abschlussabend mit dem Motto «40-Jahre-Jubiläum» statt. Alle kamen in alten Jugilagershirts, was für ein farbenfrohes Bild sorgte. Auch da wurden wieder Spiele für Gross und Klein gespielt. In der Pause wurden die Teilnehmer mit einem leckeren Dessertbuffet von der Küchencrew verwöhnt. Zum Schluss wurden die besten Teams mit kleinen Preisen belohnt. Da der bunte Abend ein wenig länger als normal ging, wurde die Nachtruhe nach hinten verlegt, so durften die Kinder länger aufbleiben.
Am Samstagmorgen durfte man dafür etwas länger schlafen. Während des Reinigens der Unterkunft absolvierten die restlichen Teilnehmer die Route des Heidiweges am Ende des Dorfes. Am Nachmittag durften die Eltern ihre müden aber glücklichen Kinder wieder in die Arme schliessen.
Die Lagerteilnehmer dürfen auf eine tolle, interessante und unfallfreie Lagerwoche zurückblicken. Ein besonderes Dankeschön gebührt dem Hauptleiter Lukas Zumsteg und dem Küchenchef Beat Kleeb. Das Küchenteam hat es einmal mehr verstanden, die ganze Schar mit sehr feinen Köstlichkeiten zu verwöhnen.
Juliagertagebuch mit kleinem Video und Fotos unter www.tvsulz.ch