Ein Produkt der mobus 200px

 (lp) Am 8. April fuhren 45 Kinder zusammen mit zehn Leitern und drei Köchen nach Eichberg ins Frühlingslager der reformierten Kirchgemeinde Bözen. Dort tauchten die Dritt- bis Sechstklässler ein in die aufregende Welt von Florian, welcher seine Cousine in Afrika besuchen muss und mit ihr eine Herde Elefanten vor Wilderern rettet.

 Passend zum Thema und zur Geschichte bastelten die Kinder Trommeln, sangen Lieder und lösten Rätsel. Dazwischen blieb aber immer auch genug Zeit zum Spielen, manchmal unter Anleitung der Jungleiter.

 Am Mittwoch gingen die Kinder auf Schnitzeljagd, welche zu einem gemütlichen Waldhüttchen führte. Zur Stärkung mussten sie unterwegs Gummibärchen suchen. Am Abend trafen sie sich im Wäldchen neben dem Lagerhaus, sangen afrikanische Lieder und brätelten Marshmallows.
Das Donnerstagsprogramm wurde von manchem Kind schon zu Beginn der Woche erraten: Wie jedes Jahr fand am Morgen der Postenlauf statt, zum Mittagessen gab es Schnitzel und Pommes frites und am Nachmittag spielte man «Wetten, dass...». Weil es der letzte Abend war, brauchte es lange, bis Stille einkehrte. Trotzdem waren am Freitag alle putzmunter und spielten den ganzen Morgen, bis endlich der Car kam. Auf dem Heimweg besuchten sie die Schoggifabrik Maes­trani.

 Zum Schluss sangen die Kinder ihren Eltern im Kirchgemeindehaus Bözen die erlernten Lieder vor. So nahm eine spannende und aktionsgeladene Woche einen friedlichen Abschluss.