Ein Produkt der mobus 200px

Sisseln

Die IG «Sissle mis Dorf» auf dem Schulhausplatz, der am 24. August Schauplatz von «Sisseln stellt sich vor» sein wird; auf dem Bild von links: Sabine Schmelzer, Urs Schmid, Thomas Ehrenhöfer, Carolin Schreiber, Daniel Kantim und Ralf Dümpelmann. Foto: Jörg Wägli

Noch 11 Tage und dann heisst es «Sisseln stellt sich vor». Es wird ein Dorffest der etwas anderen Art – von Sisslern für Sissler. Interessierte Zaungäste aus den umliegenden Gemeinden sind am Samstag, 24. August, sehr herzlich willkommen, doch an diesem Tag sollen sich auf dem Schulareal bei Street Food, Spiel und Spass sowie einer facettenreichen Ausstellung in erster Linie die Sisslerinnen und Sissler gegenseitig kennenlernen, sich näherkommen. Dies ist die Idee der verantwortlichen IG «Sissle mis Dorf».

JÖRG WÄGLI

«Das haben wir uns in den kühnsten Träumen nicht erhofft!» Es ist wohl selten, dass der Initiant eines Festes bereits vor dem Anlass derart Grund zur Freude hat. Doch das Dorffest «Sisseln stellt sich vor» ist nicht wie andere Dorffeste. Kein Jubiläum, kein spezieller Vereins- oder Sport­-Event steht im Mittelpunkt – sondern einfach «nur» die Sissler Bevölkerung. Und diese ist der Grund für die Begeisterung bei Urs Schmid von der sechsköpfigen IG «Sissle mis Dorf». Vom ersten Moment an, als die neugegründete IG ihre Idee für ein gemeinsames Fest der Bevölkerung an Standaktionen beim Entsorgungsplatz, vor dem Volg und bei der Gemeindehaus-Einweihung präsentierte, machten die Sissler mit. Auch die beiden Infoanlässe Ende Februar und Mitte Juni waren sehr gut besucht. Sie bewiesen nicht nur das Interesse an einem gemeinsamen Anlass, sondern lieferten auch viele Ideen, auf denen das Konzept nun basiert.
«Die Meinung der Bevölkerung war uns sehr wichtig. Schliesslich wollen wir ein Fest von Sisslern für Sissler», hielt Urs Schmid letzte Woche bei einem Treffen der IG mit «fricktal.info» fest. Und so lieferten die Einwohnerinnen und Einwohner der IG nicht nur unzählige Inputs, sondern bewiesen auch den Willen, aktiv dabei zu sein.
Übernächsten Samstag werden sich über 30 Aussteller an ihren Ständen präsentieren – bunt gemischt, von der Privatperson mit seinem geliebten Hobby über Vereine, Gewerbetreibende bis zur Industrie mit einem Lehrlingsstand. «Und alle sind von Sisseln – was uns ganz wichtig ist», betont IG-Mitglied Ralf Dümpelmann. «Und repräsentieren Sisseln von seiner besten Seite», ergänzt Urs Schmid – beide mit grosser Vorfreude.

Erkunden, Verweilen, Geniessen
Welches sind bekannte oder auch unbekannte Firmen, gibt es spezielle Hobbies und was zeichnet die Vereine aus? «Sisseln stellt sich vor» bietet die einmalige Gelegenheit, diese Fragen beim Erkunden, Verweilen und Geniessen zu beantworten, dabei Neues, bisher Unbekanntes zu entdecken, neue Kontakte zu knüpfen, bestehende zu pflegen – kurz die Gemeinde Sisseln und ihre Einwohnenden besser kennenzulernen. Und dies in aller Gemütlichkeit – auch wenn der Festtag einen sehr temporeichen Auftakt erleben wird.

Schnellster Sissler Schüler
Kurz nach der Eröffnung um 11 Uhr und einem ersten Auftritt des Gemischten Chores Sisseln werden nämlich um 11.30 Uhr rund 80 der total etwa 120 Sissler Schülerinnen und Schüler mächtig Gas geben, um die Schnellste, den Schnellsten unter ihnen zu erküren und sich um 15.30 Uhr dem Publikum als Pokal- oder Medaillengewinner in einer der insgesamt acht Kategorien zu präsentieren.
Zu gewinnen gibt es bei «Sisseln stellt sich vor» aber nicht nur für schnelle Schülerinnen und Schüler etwas. Ebenfalls tolle Preise winken beim Ballonflugwettbewerb wie auch beim «Mini-Bibertrail», einem Quiz, das die ganze Familie zum Mitmachen einlädt und auf dem Festgelände nach den richtigen Antworten suchen lässt, wie IG-Mitglied Sabine Schmelzer verrät. Gestartet werden kann der «Mini-Bibertrail» während des ganzen Festtages; die Preisverleihung ist auf 17 Uhr angesetzt.

Viele Attraktionen für Kinder
Kinderherzen höher und schneller schlagen lassen dürfte auch der eigens für sie angebotene Flohmarkt. «Einfach eine Decke einpacken und nicht mehr benötigtes Spielzeug mitnehmen und am Markt anbieten», erklärt Carolin Schreiber die einfache Organisation des von 13 bis 15 Uhr stattfindenden Kinderflohmarktes.
«Uns ist es ganz wichtig, dass Kinder am Fest abwechslungsreiche Beschäftigung finden – denn so können auch die Eltern unbeschwert verweilen», ergänzt IG-Kollege Thomas Ehrenhöfer. Weitere Attraktionen sind dazu passend beispielsweise eine Hüpfburg, eine Mohrenkopf-Wurfmaschine und eine Carrera-Bahn.

Für jeden etwas – auch kulinarisch
Und da das Fest zum Verweilen einladen soll, darf natürlich nebst Spiel und Spass und spannenden Einblicken ins Sissler Dorfleben das Kulinarische nicht fehlen. Auch hier ist das Motto «für jeden etwas» Trumpf. «Die Vielfalt der Sissler soll sich widerspiegeln», sagt Daniel Kantim, ebenfalls ein Vertreter der IG. Und wichtig sei dem OK gewesen, dass die «Köche», ob Privater, Verein oder Gewerbler, kleinere Portionen anbieten, schliesslich soll man sich nicht gleich am ersten Stand satt essen, sondern das abwechslungsreiche Angebot geniessen können. Dazu passend legt die IG grossen Wert auf tiefe Preise. «Die Angebote, so haben wir es den Teilnehmenden kommuniziert, sollen selbsttragend sein, Gewinn machen, ist an diesem Tag aber nicht das Ziel», so Thomas Ehrenhöfer.
Und sollte am Schluss – unter anderem dank der grosszügigen Unterstützung von Sponsoren und der Gemeinde Sisseln – dennoch etwas Geld übrig bleiben, so wird dies als Startkapital für einen nächsten Anlass der IG «Sissle mis Dorf» zur Seite gelegt. Daniel Kantim: «Schliesslich haben wir einen Fünf-Jahres-Plan.» – Und dieser wird vom Gemeinderat vollumfänglich mitgetragen, das Konzept wurde von der Behörde gutgeheissen.

Finale am Lagerfeuer und an der Bar
Vorerst gilt es aber den Startanlass, «Sisseln stellt sich vor», zu geniessen. Ein «etwas anders Dorffest», das bei jedem Wetter stattfindet (der grösste Teil der über 30 Stände und die Tische und Bänke zum Geniessen sind überdacht). Sein Finale erlebt der Tag, an dem Sisseln und seine Dorfkultur in ihrer ganzen Bandbreite im Vordergrund stehen, übrigens mit Rock-Pop-Balladen mit Laarni Dünneisen um 17.30 Uhr sowie anschliessend am Lager­feuer mit Sonnenuntergangs-Feeling und Barbetrieb. Das offizielle Ende von «Sissle stellt sich vor» ist um 22 Uhr geplant.
Ein Flyer mit dem detaillierten Programm wurde letzte Woche in Sisseln und umliegenden Gemeinden in die Haushaltungen verteilt. Zu finden ist das Festprogramm zudem auf der Internetseite der IG, wo auch die Entstehungsgeschichte (fricktal.info berichtete) nochmals nachgelesen werden kann.

www.sisslemisdorf.ch 

Unser Bild: Die IG «Sissle mis Dorf» auf dem Schulhausplatz, der am 24. August Schauplatz von «Sisseln stellt sich vor» sein wird; auf dem Bild von links: Sabine Schmelzer, Urs Schmid, Thomas Ehrenhöfer, Carolin Schreiber, Daniel Kantim und Ralf Dümpelmann. Foto: Jörg Wägli
Teilen Sie diesen Artikel
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an