Ein Produkt der mobus 200px

Stein

(jk) «Statt, dass die Leute zu uns kommen müssen, gehen wir zu den Kunden.» So beschreibt Marc Jäger, Vorsitzender der Raiffeisenbank Regio Frick-Mettauertal, das Angebot, das die Raiffeisenbank ihren Kunden ab sofort in Stein macht. Am Samstag eröffnete die Bank eine neue Geschäftsstelle im Coop-Markt des Ortes.

Im Eingangsbereich ist es so, wie man es von einer Bank kennt. Am Geldautomaten können rund um die Uhr Abhebungen und Einzahlungen vorgenommen werden. Wenn man weitergeht, ist jedoch vieles anders. Man kommt sich ein wenig vor, wie in einer anderen Zeit: Per Knopfdruck können die Kunden digital Kontakt zu einem Kundenberater in Frick aufnehmen und sich via Bildschirm beraten lassen, bei sehr vertraulichen Themen wird das Gespräch in einen Nebenraum umgelegt. Es sind auch Berater direkt vor Ort, geleitet wird die Geschäftsstelle von Laura Rosano. Sollte aber gerade keiner der Kundenberater vor Ort verfügbar sein, gibt es auch die Möglichkeit, der digitalen Kontaktaufnahme.

Digitales Zeitalter hält Einzug in der Bank
An einem Informationsterminal können sich die Kunden ausserdem mittels «magischer Symbole», wie Jäger sie nennt, zu verschiedenen Themen informieren. «Dabei geht es um sehr lebensnahe Themen, wie Ausbildung, Familie, Rentenvorsorge und ähnliches», erläutert Marc Jäger dieses Terminal, bei dem es sich um einen Prototyp handelt. «Die ganze Geschäftsstelle bietet viele neue Elemente, mit denen wir den Kunden einen umfassenden Service bieten, gleichzeitig aber auch unsere Angebote und Prozesse effizienter gestalten wollen», so Jäger. Zum Kundenservice gehört auch: Kinder können sich mit einer so genannten «Schokoladenkarte», einmal pro Woche ein Täfelchen Schokolade aus dem Terminal holen. Banking im Jahr 2021 ist eindeutig anders als früher.
Das merkt man auch in dem Beraterzimmer. Dort steht nicht, wie sonst üblich, ein PC auf dem Tisch – das Computerbild wird, wie von Zauberhand, mit einer Projektionslampe direkt auf die Tischplatte geworfen. Diese neue Technik eines Schweizer Unternehmens schaffe eine angenehmere Atmosphäre für Berater und Kunden, erklärt Jäger. Diese hochmodernen Elemente gibt es bislang nur in der Filiale in Stein, sollen künftig aber auch in anderen Filialen der Raiffeisenbank zum Einsatz kommen.
Während eigentlich immer mehr Bankfilialen mit physischer Präsenz von Beratern verschwinden und nur noch ganz kleine Geschäftsstellen mit Automaten übrigbleiben, geht die Raiffeisenbank mit der Filiale in Stein einen ganz anderen Weg. «Das transaktionale Geschäft wird heutzutage zu 80 bis 90 Prozent online erledigt, aber wir wissen, dass die Kunden beraten werden wollen. Deswegen steht der persönliche Service bei uns nach wie vor im Vordergrund», erklärt der Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenbank Regio Frick-Mettauertal das Vorgehen.

Stein als interessanten Standort entdeckt
Stein sei mit seinem Bevölkerungswachstum und den Industrieansiedlungen ein sehr attraktiver Ort für die Raiffeisenbank – besonders, da sich andere Banken zurückgezogen hätten. Und die Filiale im Coop – Geschäft und Bankfiliale sind miteinander verbunden – sei eine ideale Kombination, um den Kunden verschiedene Serviceleistungen an einem Ort zu bieten.

Laura Rosano und Marc Jäger sind überzeugt, dass die Filiale der Raiffeisenbank in Stein den Geschmack der Kunden trifft.Foto: Jörn Kerckhoff

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an