Ein Produkt der mobus 200px

Wallbach

Unter der Direktion von Michel Byland liess das Projektblasorchester der Musikgesellschaft Wallbach die Filmmusik zum Dokumentarfilm «Generalstreik 1918» erklingen. Foto: Charlotte Fröse

Der Generalstreik von 1918, der die Schweiz an den Rand eines Bürgerkrieges brachte, spielte an den zwei Konzertabenden des Projektblasorchesters der Wallbacher Musikgesellschaft an diesem Wochenende eine zentrale Rolle. Das Konzert, das mehr eine Lektion in Schweizer Geschichte, als ein Konzert eines Blasorchesters im üblichen Sinn war, beeindruckte das Publikum. Zur auf einer Leinwand gezeigten Doku-Fiction «Generalstreik 1918 - Die Schweiz am Rande eines Bürgerkrieges» spielte das Orchester unter der Leitung von Michel Byland live die Filmmusik.

CHARLOTTE FRÖSE

Für das rund 50-köpfige Projektblasorchester war es bereits das zweite Filmprojekt. Zum denkwürdigen Ereignis der Schweizer Geschichte, dem Generalstreik 1918, dargestellt in einem Dokumentarfilm, spielte das Blasorchester in diesem Jahr live die von Martin Villiger komponierte und von Michael Künstle arrangierte Musik. Das Projektblasorchester bot dabei ein aussergewöhnliches Film- und Hörerlebnis. Das Publikum zeigte sich gleichermassen beeindruckt von der Dokumentation und begeistert von den musikalischen Darbietungen der rund 50 Musiker, was mit viele Beifall bezeugt wurde. Während in einem Film die Musik oft in den Hintergrund tritt, stand sie an den Konzertabenden für einmal jedoch an erster Stelle, mit dem kleinen Nachteil, dass die Dialoge des Films mitunter von der vom Projektorchester überragend gespielten, bildhaften Musik überlagert wurden. Leider blieben vor allem am Konzert am Freitag etliche Plätze in der Mehrzweckhalle Sandgrube leer.

Das Drehbuch zum Film wurde von Hansjürg Zumstein geschrieben, zum besonderen Film- und Hörerlebnis extra nach Wallbach kam. Foto: Charlotte FröseKomponist und Autor am Konzert anwesend
Andreas Schär, der an den Konzertabenden durch das Programm führte, stellte den am Freitagabend anwesenden Autor Hansjürg Zumstein, der unter anderem schon für Sendungen wie «Kassensturz», «10 vor 10»" und «Rundschau» arbeitete und für verschiedene seiner Dokumentarfilme mit Preisen ausgezeichnet wurde, kurz vor. Beim Schweizer Fernsehen arbeitet Zumstein seit 1989. Der erfahrene Dokumentarfilmer Hansjürg Zumstein schrieb das Drehbuch zur 90 Minuten langen Doku-Fiction «Generalstreik 1918». Zumstein realisierte für den SRF bereits mehrere erfolgreiche Dokumentarfilme. Am Konzertabend gab der Autor einen kurzen Überblick über die Film-Produktion zur angesagten Doku-Fiction und stellte einige der daran beteiligten Personen vor. Er begrüsste dabei auch den Musiker und Komponisten Martin Villiger, der die Filmmusik zu der Dokumentation komponiert hatte. Vom Musiker Martin Villiger wird im Programmheft des Konzerts berichtet, dass er ein Mensch sei, der mit dem Herzen hören und sehen könne. Alles, was man als Schall wahrnehmen könne, Klänge, Geräusche, aber auch alle Ansichten, Bilder und Fotos, nähme er wahr und in sich auf, um sie später in irgendeiner Form zu reproduzieren. Dies konnten die Besucher des Konzerts hautnah erleben.

Vom Komponisten Martin Villiger, der am Konzertabend anwesend war, stammt die Musik zum Dokumentarfilm. Foto: Charlotte FröseMichael Künstle arrangierte die vorhandene Filmmusik von Martin Villiger neu, speziell zugeschnitten auf das Wallbacher Projekt. Möglich wurde das Konzert der Wallbacher Musiker auch dadurch, dass ihr musikalischer Leiter, Michel Byland, in einem freundschaftlichen Verhältnis zum Komponisten Michael Künstle steht. Dieser stellte auch den Kontakt zum Autor des Films, Hansjürg Zumstein, her.
Peter Kym, Präsident Musikgesellschaft Wallbach und Projektleiter, dankte am Ende des Konzerts allen am Projekt beteiligten. Neben dem Dank für das musikalische Engagement der Musiker und des Dirigenten, lobte Kym die gute Zusammenarbeit mit dem Autor Hansjürg Zumstein, dem Komponisten der Filmmusik Martin Villiger, dem Arrangeur Michael Künstle und nicht zuletzt dem SRF selber, wodurch es möglich geworden sei, die Musik live zum Film zu spielen. Auch dem Organisations-Team des Wallbacher Projektorchesters mit Saskia Gisler, Monika Güntert und Richard Hiltmann galt der Dank von Peter Kym für das Zustandekommen des Projekts.

Zum Film
Die Schweiz wurde zwar vom Ersten Weltkrieg verschont, aber im Spätherbst 1918 kam es beinahe zu einem Bürgerkrieg. Am Höhepunkt der Krise stand das Land zwei Tage lang still. Am landesweiten Generalstreik beteiligten sich, bei einer damaligen Bevölkerungszahl von rund vier Millionen Bürgern, etwas eine viertel Million Arbeiter. Die Arbeiter forderten in einer friedlichen Demonstration bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen. Wichtigster Befürworter des Generalstreiks war die Sozialdemokratische Partei. Im Mittelpunkt des Geschehens steht der damalige sozialdemokratische Nationalrat Robert Grimm, im Film dargestellt von Ralph Gassmann, der das Streikkomitee leitete. Bundespräsident Felix Calonder (Peter Jecklin) steht ihm gegenüber und versucht zu vermitteln. Der Bundesrat befürchtete letztendlich eine Revolution und mobilisiert die Armee. Der Militarist, Oberstdivisionär Emil Sonderegger (Fabian Krüger), teilte seinen Truppen sogar Handgranaten aus und erteilte den Soldaten den Schießbefehl. Nach nur drei Tagen kapitulieren die Arbeiter, aber die Folgen der Auseinandersetzung sind weitreichend.
100 Jahre nach den Ereignissen realisierte der SRF eine Doku-Fiktion, die die Ursachen und Folgen der gesellschaftspolitischen Krise behandelt. Bei der Produktion des Dokumentarfilms entstanden einige der eindrücklichen dramatischen Szenen um die damalige Sonderdebatte original im Ständeratssaal des Bundeshauses. Dort zu drehen, wurde den Filmschaffenden ausnahmsweise erlaubt. Neben den fiktionalen Szenen zeigt der Film umfassende historische Bild- und Filmquellen. Historiker kommentieren die Ereignisse und zeigen auf, weshalb der Generalstreik als Geburtsstunde des modernen Sozialstaats gilt.

Unsere Bilder
Erstes Bild: Unter der Direktion von Michel Byland liess das Projektblasorchester der Musikgesellschaft Wallbach die Filmmusik zum Dokumentarfilm «Generalstreik 1918» erklingen. Foto: Charlotte Fröse
Zweites Bild: Das Drehbuch zum Film wurde von Hansjürg Zumstein geschrieben, zum besonderen Film- und Hörerlebnis extra nach Wallbach kam. Foto: Charlotte Fröse
Drittes Bild: Vom Komponisten Martin Villiger, der am Konzertabend anwesend war, stammt die Musik zum Dokumentarfilm. Foto: Charlotte Fröse
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an