Ein Produkt der mobus 200px

Wegenstetten

 (im) «Auf den Schlunz gekommen» – so lautete das Thema des jüngsten Frühlingslagers der reformierten Kirchgemeinde Wegenstettertal. Das dreiköpfige Leitungsteam, Freiwillige und Konfirmanden verbrachten zusammen mit 18 Kindern vier ereignisreiche Tage.


«Schlunz», ein neunjähriger Junge, verliert durch einen Unfall sein Gedächtnis und verirrt sich im Wald. Dort wird er zufällig von Familie Schmidtsteiner mit den Kindern Nele und Lukas aufgefunden. Das stellt ihr Familienleben auf den Kopf. «Schlunz» hat viele Fragen und bringt mit seiner Neugier auch die Religionslehrerin immer wieder in Verlegenheit. Das Ferienlager nahm diese Fragen auf und konzentrierte sich auf die Themen Gebet, Freundschaft und Schöpfung. Umgesetzt wurden sie mit Geschichten, Kreativarbeiten, Spielen, Liedern und einem Ausflug zum Bräteln in den Zuzger Wald, wo jedes Kind mit natürlichen Materialien ein Schöpfungs-Mandala legte.
Einen Höhepunkt bildete der Ausflug ins «Sinnorama» nach Winterthur. Dort gingen die Kinder mit Guides auf eine Zeitreise und tauchten – angeregt mit allen Sinnen – in spannende Geschehnisse des Alten und Neuen Testaments ein.
Die «Schlunz»-Party endete mit Eltern und Geschwistern. Es gab einen Rückblick mit Bildern aus der Lagerwoche, Liedern und einen reichhaltigen Apéro, der von den Eltern gespendet wurde.

Bild: 18 Kinder verbrachten mit den Leiter und Konfirmanden eine erlebnisreiche Woche. Foto: im