Ein Produkt der mobus 200px

Wegenstetten

 (ck) Für die sommerlichen Temperaturen vom vergangenen Wochenende hatte die Musikgesellschaft Concordia Wegen­stetten (MGCW) unter der Leitung von Bence Tóth eine angenehme Abkühlung bereit. Sie lud zum Kirchenkonzert ein, welches, wie bereits vor zwei Jahren, unter dem Motto «Dünnes Eis» stand.

Majestätisch eröffneten die Musikantinnen und Musikanten das Konzert mit der Ouvertüre «Where eagles soar». Und schon folgte der erste Höhepunkt des Programms. Mit der Vertonung der biblischen Geschichte von «Abraham» kamen die Zuhörer in den Genuss einer zeitgenössischen Komposition. Die MGCW wird dieses anspruchsvolle Stück am 17. Juni am Musiktag in Wittnau zum Besten geben.
Nach diesem Meisterwerk blieb aber nur kurz Zeit für eine Verschnaufpause. Schlag auf Schlag ging es weiter mit dem Klarinettensolo «Pepito Grillo». Fabienne Freivogel verzauberte die Konzertbesucher und animierte mit den friedlichen Klängen zum Träumen.
Bis jetzt hielt das Eis. Das konnte auch «Merry Music» vom ungarischen Komponisten Frigyes Hidas nicht ändern. Auch wenn die fröhliche Melodie für unsere Schweizer Ohren zum Teil doch etwas fremd klang.
Und schon wartete der nächste Höhepunkt auf die Konzertbesucher. Sarah Kamm brachte mit dem Solo «Caprice for Saxophone» das Eis und die Herzen der Zuhörer zum Schmelzen.
Mit der Filmmusik «How to train your dragon» ging es fulminant weiter im Programm, bevor dann das Publikum mit einem Flötenquartett überrascht wurde, welches vom Dirigenten höchstpersönlich komponiert wurde.
Spätestens beim letzten Stück blieben dann keine Zweifel mehr, dass das Motto mehr als treffend ausgesucht wurde. Mit «Sleigh ride» nahm die MGCW die Zuhörer auf eine musikalische Schlittenfahrt mit. Das Publikum war begeistert von der Darbietung und wurde für den tosenden Applaus gleich mit zwei Zugaben belohnt.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an