Ein Produkt der mobus 200px

Zeiningen

(mg) Nach 15 bzw. 18 Jahren im Vorstand des Turnvereins Zeiningen traten Präsident Patrick Freiermuth und Oberturner Tobias Rotzler zurück.

Die 118. Ordentliche Generalversammlung versprach schon im Vorfeld mehr als eine Pflichtübung zu werden, bei der es nur die üblichen Geschäfte durchzuwinken und den Jahresrückblicken der einzelnen Vereinssparten zu lauschen galt. Schon mit dem Blockhaus als erstmals gewählte Räumlichkeit und Ghackets mit Hörnli und Apfelmus zum Nachtessen standen die Zeichen auf Wandel.
Um 20 Uhr begrüsste Präsident Patrick Freiermuth 38 Aktivmitglieder, 8 Ehrenmitglieder, 4 Freimitglieder, 2 Jugileiterinnen und Jugileiter, 4 Gäste und 4 Mitturnerinnen und Mitturner an der GV. Danach war es an den Vertretern der einzelnen Riegen, der Versammlung von ihrem sportlichen Jahr zu erzählen. Silvio Freiermuth vom Herren- und Julia Brogli vom Damen-Unihockeyteam erzählten beide von ihrer aktuellen Saison. Celina Nietlispach als Hauptjugileiterin griff für ihren Jahresrückblick auf die moderne Technik zurück und liess alle im Raum per Smartphone an Umfragen rund um das Thema Jugi teilnehmen.

Als das Wort Oberturner Tobias Rotzler gehörte, wusste nun auch der Letzte im Raum, warum an der heutigen GV eine ganz spezielle Stimmung in der Luft lag. Man war nicht euphorisch, aber auch nicht tieftraurig. Angespannt. Vielleicht ein bisschen aufgeregt. Tobias Rotzler erzählte nicht nur vom Fricktaler Cup und dem Eidgenössischen Turnfest, an dem der TV Zeiningen ein Glanzresultat ablieferte. Er berichtete auch von seiner ganzen Zeit, in der er sich dem TVZ als Technischer Leiter zur Verfügung gestellt hatte. Vor 18 Jahren – damals als 18-Jähriger noch gar nicht richtig erwachsen – übernahm er sein Amt. Mit dieser GV endete seine Zeit an der sportlichen Front.
Auch Präsident Patrick Freiermuth schaute in seinem Jahresrückblick nicht nur ein Jahr zurück. Nach 15 Jahren im Vorstand, davon elf Jahre als Präsident, tritt auch er von seinem Amt zurück.

Celina Nietlisbach ist neue Präsidentin
Doch immer, wenn etwas endet, beginnt etwas Neues. So konnte Tagespräsident Daniel Graf verkünden, dass sich für die freigewordenen Ämter im Vorstand zwei Vereinsmitglieder zur Verfügung gestellt hatten. Dies waren einerseits Celina Nietlispach als neue Präsidentin und Simon Freiermuth als neuer Technischer Leiter. Celina Nietlispach war bis dahin als Hauptjugileiterin im Vorstand tätig. Die beiden wurden mit einem kräftigen Applaus der Vereinsmitglieder in ihre Ämter gewählt. Der Rest des Vorstands, zum dem neu Mira Güntert als Verantwortliche für Presse und Propaganda gehört, wurde ebenfalls mit einem kräftigen Applaus gewählt. Der Vorstand stellt sich aktuell wie folgt zusammen: Celina Nietlispach (Präsidentin), Simon Freiermuth (Technischer Leiter), Reto Freiermuth (Aktuar), Stefanie Hohler (Kassierin und J+S-Coach), Fabian Frick (Amt für Spezialaufgaben) und Mira Güntert (Verantwortliche für Presse und Propaganda). Tobias Wagner übernimmt neu das Amt des Hauptjugileiters ausserhalb des Vorstands.
Christian Scherer gab das Amt als Revisor ab. Für ihn übernimmt Janine Mahrer. Sie wird das Amt gemeinsam mit dem schon als Revisor amtenden Curdin Bundi ausführen.

Erfreulicherweise durften in diesem Jahr drei neue Mitglieder in den Verein aufgenommen werden. In der Leichtathletik sind dies Milena Waldmeier, Stefanie Brogli und Maurice Holle. Fabienne Waldburger, Lea Meier und Valerija Reisch werden als Mitturnerinnen in die Leichtathletik aufgenommen. Leider gab es auch Austritte aus dem Verein, glücklicherweise jedoch nur zwei. Véronique Schneider und Sybille Kunz treten aus dem Damen-Unihockeyteam aus.
Und nun stand das zeitintensivste, emotionalste, lustigste und schönste Traktandum an: die Ehrungen. Als erstes durften zwei Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet werden: Klaus Senn (45 Jahre) und Ursula Bürgi (15 Jahre). Im Anschluss folgten die Ehrungen des abtretenden Präsidenten und Oberturners. In einer Laudatio schauten jeweils drei Wegbegleiter von Patrick und Tobias auf ihre gemeinsame Turnerzeit zurück. Auch ein persönlicher Film, in dem verschiedene aktive und ehemalige Turnerinnen und Turner ihre Erinnerungen an Patrick und Tobias teilten, wurde gezeigt. Als am Schluss des Films «Ciao d’Amore» lief, hatte wohl auch manch ein gestandener Turner Gänsehaut oder wischte sich gar eine Träne aus den Augen. Es verwunderte auch nicht, dass die beiden mit grossem Applaus in die Kreise der Ehrenmitglieder aufgenommen wurden. Die GV wurde – sicher eine Stunde später als üblich – mit dem Turnerlied geschlossen.


Bild: von links nach rechts: Simon Freiermuth, Tobias Rotzler, Patrick Freiermuth und Celina Nietlispach.
Foto: Roman Nietlispach
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an