Ein Produkt der mobus 200px

Möhlin

Präsidentin Andrea Giger an der virtuellen Mitgliederversammlung. Foto: zVg

(ap) Am 18. Februar versammelten sich die aktiven Mitglieder des reformierten Kirchenchors Möhlin zusammen mit ihrem Dirigenten Nicola Cumer virtuell zur jährlichen Mitgliederversammlung. Für einige war dies sicher ungewohnt, denn das gesellige Miteinander bei Speis und Trank, das immer auch zu den Versammlungen gehört, musste dieses Jahr ausfallen. Man versprach aber, dies im Sommer gebührend nachzuholen.

Die Versammlung ging speditiv über die Bühne – alle Traktanden waren gut vorbereitet. Der Rückblick der Präsidentin war trotz weniger Veranstaltungen oder Gottesdienst-Einsätze im vergangenen Jahr sehr abwechslungsreich. Zwar fielen viele angedachte Projekte Corona zum Opfer – dennoch liessen sich Andrea Giger, Chorleiter Nicola Cumer und die beiden Pfarrpersonen Claudia Speiser und Kai Hinz immer wieder neue Ideen einfallen, um den zwangsweise «verstummten» Chor einzubeziehen. Für die Weihnachts-Gottesdienste wurden verschiedene Chor- und Gemeindemitglieder für ein Projekt angefragt, das grossen Anklang fand: Die bekannten Weihnachtsklassiker «Stille Nacht» und «Oh, du fröhliche» wurden mit der Orgel eingespielt, die Sängerinnen und Sänger konnten Daheim über Kopfhörer mitsingen und wurden dabei von Alexandra Giger aufgenommen und anschliessend professionell zu einem virtuellen Chor zusammengeschnitten. Im Gottesdienst brachte dies dann eine schöne Stimmung in die Weihnachtsgemeinde. Auch für Ostern ist ein solches Projekt geplant. Die Sängerinnen und Sänger sind schon fleissig am Üben und man darf auf das Resultat gespannt sein.
Die Ehrungen und Danksagungen wurden ebenfalls erwähnt: Es gibt immerhin ein 30-jähriges, zwei 15-jährige und ein zehnjähriges Jubiläum zu feiern. Die üblichen Blumengrüsse werden die Geehrten zu einem späteren Zeitpunkt erhalten – sie sollten nicht nur virtuell überreicht werden, sondern im Beisein der Sängerinnen und Sänger.
Für das laufende Jahr sind verschiedene Ideen im Team vorhanden; daher hoffen alle, dass möglichst bald wieder physische Proben und Gesang möglich sein werden, damit die Chormitglieder sowohl ihre Stimmen als auch die Geselligkeit miteinander statt allein im stillen Kämmerlein pflegen können.
Nach einer Stunde konnte Präsidentin Andrea Giger ihre Chorkolleginnen und Chorkollegen sowie den Dirigenten in den virtuellen Feierabend entlassen – mit der Bitte, die Stimmen nicht allzu sehr zu schonen.

Bild: Präsidentin Andrea Giger an der virtuellen Mitgliederversammlung. Foto: zVg

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an