Ein Produkt der mobus 200px

Möhlin

(ts) Zum ersten Mal schlossen sich die drei Kirchen von Möhlin zusammen und organisierten miteinander das Sternsingen. Doch bald musste man sich aufgrund der aktuellen Lage die Frage stellen: Sternsingen ohne Singen – wie soll das gehen?

Die Verantwortlichen setzen sich deshalb zusammen und überlegten, in welcher Form wir die Aktion coronakonform und sicher für alle Beteiligten durchgeführt werden könnte. Klar war – trotz Hindernissen – wird auch dieses Jahr wieder für ein Kinderprojekt gesammelt, denn viele Kinder brauchen jetzt mehr denn je Unterstützung.
Natürlich musste die Aktion dieses Jahr anders geplant werden, und die ständig wechselnden Corona-Massnahmen erforderten Flexibilität von allen Beteiligten. Doch bis zuletzt wusste man nicht, ob man die Sternsinger würde losschicken können.
Jedes Jahr sind die Sternsinger um den Dreikönigstag unterwegs. Also fand sich auch dieses Jahr wieder eine motivierte Gruppe von Kindern und Jugendlichen ein, die den Leuten im Altersheim und vielen Familien Freude bereiten und den Segen in die Häuser bringen wollte.
Zur grossen Freude konnten sie dank des Schutzkonzept am Mittwoch, 6. Januar, das erste Mal und am Samstag, 9. Januar, ein weiteres Mal losziehen.
Traditionell startete die Tour im Alters- und Pflegezentrum Stadelbach in Möhlin. Dank der heutigen Technik gelang es, die nachweihnachtliche «Botschaft der drei Könige» zu überbringen. Die als Könige verkleidete Sternsingergruppe stand im Garten, die Bewohner sassen mit genügend Abstand zueinander drinnen im Café in der Wärme. Mit Bluetooth-Boxen wurde das gesprochene Gedicht und der Fingervers auch für die Bewohner hinter der Scheibe hör- und sichtbar. Zu einem eigens für die Sternsinger komponierten Song von Andrew Bond bewegten sich alle mit Lichtern zur Melodie. So gelang es den Sternsingern auch dieses Jahr, den Leuten Freude zu bringen.
Weiter ging es zu Hausbesuchen, wo die Sternsinger vor der Haustüre im Freien ihre Botschaft vorbringen und Spenden für das Projekt sammeln konnten.
Der Erlös geht dieses Jahr zugunsten der Aktion von Missio, bei welcher Kindern in der Ukraine, deren Eltern oft monatelang weg von zu Hause sind, weil sie im Ausland arbeiten müssen, um den Lebensunterhalt verdienen zu können. In den Caritas-Zentren finden die Kinder Halt und Freude. Sie werden dort von Erwachsenen betreut, können mit anderen Kindern spielen, backen, kochen, Hausaufgaben erledigen und so das Heimweh nach den Eltern etwas vergessen.
Mit den Spenden wird dazu beigetragen, diesen Kindern Freude und etwas Unbeschwertheit zu schenken.

Unser Bild: Die Sternsinger waren dieses in Möhlin mit Maske unterwegs. Foto: zVg
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an